zur Navigation springen

Ausstellung in Kiel : Licht und Form geben den Ton an

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Stadtgalerie Kiel zeigt in ihrer neuen Ausstellung „Fassade und Landschaft“ fast 200 Fotografien von Joachim Thode und Lutz Grünke. Besonders farbenfroh ist die Ausstellung nicht.

Kiel | Viel Schwarz und Weiß, ab und zu noch Blau und Grau – besonders farbenfroh ist die neue Ausstellung in der Kieler Stadtgalerie nicht. Aber das soll sie auch gar nicht sein. „Fassade und Landschaft. Fotografien von Joachim Thode und Lutz Grünke“ heißt die neue Schau, die seit Sonnabend und noch bis zum 24. November zu sehen ist. „Licht und Form, darauf kommt es den beiden Fotografen an, nicht unbedingt auf den auf die Dokumentation“, erklärt Galerie-Direktor Wolfgang Zeigerer.

Gezeigt werden 186 Werke der beiden Fotografen. Ihre Bilder sind irgendwie ähnlich – und doch so verschieden. Beide beschäftigten sich in den 1970er und 80er Jahren viel mit dem Thema Kulturlandschaft. Während sich Thode gerade in den 1980er Jahren mit den tiefgreifenden Umwandlungen westdeutscher Landschaften durch Industrie und Wirtschaft beschäftigt hat, widmete sich Grünke in dieser Zeit im Wesentlichen der steten Veränderung seiner Heimat, der Insel Rügen. Zudem dokumentierten sie Anfang der 1990er Jahre die Wendezeit in Fotografien auf ihre jeweils eigene Art. Überwiegend in Schwarz-Weiß fotografiert, zeigen die Aufnahmen menschenleere Städte, Plätze, Fassaden, Landschaften und das Meer. Sie offenbaren Momente der Ruhe und der Stille, die sich vom Betrachter mit Geschichten aufladen lassen. Die Ausstellung und der begleitende Katalog stellen die beiden Fotografen nebeneinander und kombinieren ihre Blicke und Sichtweisen.

In der Ausstellung seien, so Zeigerer, zwei ähnliche und doch unterschiedliche fotografische Handschriften vereint, die sich einander annähern. Die Bilder in den verschiedenen Bereichen der Stadtgalerie „korrespondieren auf verschiedene Art und Weise“, der Besucher selbst müsse die Zusammenhänge herauslesen. Denn zu den Fotografien an den Wänden gibt es so gut wie keine Erklärungen.

Joachim Thode, 1942 in Hamburg geboren, studierte Fotografie an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg und arbeitete von 1974 an als Theaterfotograf an den Städtischen Bühnen der Landeshauptstadt Kiel und an der Hamburgischen Staatsoper. Neben diesen „Auftragsarbeiten“, die, so wie Thode es selbst formuliert hat, seinen Blick auf den urbanen Raum und die Landschaft stark geprägt haben, und seiner Lehrtätigkeit hat Thode ebenfalls „freie Arbeiten“ erstellt, in denen er sich mit der Stadt und der Landschaft auseinander gesetzt hat. Stadtgalerie-Leiter Wolfgang Zeigerer nennt ihn den „seit Jahrzehnten herausragendsten Fotografen der Stadt“. Lutz Grünke, 1953 in Binz auf Rügen geboren, studierte an der Bauhaus Universität in Weimar, arbeitete danach bei dem Schalenbaumeister Ulrich Müther und ist seit 1986 als freischaffender Fotograf und Grafikdesigner tätig. Auch er setzt sich mit den Themen der Stadt und der Landschaft auseinander.

Zur Ausstellung erscheint der Katalog „Fassade und Landschaft. Fotografien von Joachim Thode und Lutz Grünke“ zum Preis von 20 Euro (108 Seiten, 98 Abbildungen) mit einem Textbeitrag von Dr. Peter Kruska, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stadtgalerie Kiel.



Die Ausstellung ist bis zum 24. November in der Stadtgalerie (Andreas-Gayk-Straße 31) zu sehen. Öffnungszeiten sind dienstags und freitags 10 bis 17 Uhr, mittwochs und donnerstags 10 bis 20 Uhr sowie sonnabends und sonntags 11 bis 17 Uhr. Am 3. Oktober ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet drei Euro, ermäßigt einen Euro; Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sowie Mitglieder des Fördervereins der Stadtgalerie Kiel haben freien Eintritt. Weitere Informationen unter www.stadtgalerie-kiel.de und unter www.kiel.de/kultur/stadtgalerie.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2013 | 08:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen