MuK in Lübeck : Land gibt zwei Millionen Euro für die Sanierung der Musik- und Kongresshalle

Die marode Saaldecke der Muk: Im Frühjahr 2017 soll die Sanierung des Konzertsaales abgeschlossen sein.
Die marode Saaldecke der Muk: Im Frühjahr 2017 soll die Sanierung des Konzertsaales abgeschlossen sein.

2015 wurde der Konzertsaal wegen statischer Mängel gesperrt. 2017 kann das SHMF in der MuK stattfinden.

shz.de von
22. Dezember 2016, 13:26 Uhr

Lübeck | Die Sanierung des Konzertsaales der Musik- und Kongresshalle (MuK) in Lübeck wird planmäßig in der zweiten Aprilhälfte 2017 abgeschlossen. Damit sei die Saison 2017 des Schleswig-Holstein Musik Festivals an diesem Ort gesichert, sagte Schleswig-Holsteins Kulturministerin Anke Spoorendonk (SSW) am Donnerstag. Die Ministerin übergab Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) einen Zuwendungsbescheid über zwei Millionen Euro, mit der das Land die Sanierung unterstützt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund sieben Millionen Euro. 

Der Saal musste im September 2015 wegen gravierender statischer Mängel der Saaldecke gesperrt werden. Seither finden Konzerte und Messen im Foyer, der sogenannten Rotunde, statt. Am 22. und 23. April 2017 werde als erster Künstler der Comedian Paul Panzer wieder im Großen Saal auftreten, sagte die Geschäftsführerin der MuK, Ilona Jarabek. Am 1. Juli soll dann das Schleswig-Holstein Musik Festival in dem Saal eröffnet werden.

Bis Ende 2017 sind in den Nebenräumen der Muk weitere Renovierungsarbeiten geplant, die aber nach Angaben Jarabeks den Spielbetrieb nicht beeinträchtigen werden. Ab 2018 soll die 1994 eröffnete MuK von außen renoviert werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen