zur Navigation springen

Krönung einer Diva

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Europäische Filmpreis 2013 geht nach Italien / Catherine Deneuve erhält Auszeichnung für ihr Lebenswerk

shz.de von
erstellt am 09.Dez.2013 | 00:34 Uhr

Das italienische Gesellschaftsporträt „La Grande Bellezza – Die große Schönheit“ ist zum besten Film Europas gekürt worden. Die Mitglieder der Europäischen Filmakademie vergaben am Sonnabend in Berlin gleich vier Preise an das bildgewaltige Werk von Paolo Sorrentino. Die Macher der als Mitfavorit gestarteten deutschen Tragikomödie „Oh Boy“ mussten sich dagegen mit einer Trophäe begnügen: Jan-Ole Gersters Schwarz-Weiß-Film, unter anderem auch für den Hauptpreis 2013 nominiert, gewann die Auszeichnung als bester Debütfilm. Die als beste europäische Schauspieler nominierten Deutschen Barbara Sukowa („Hannah Arendt“) und Tom Schilling („Oh Boy“) gingen leer aus.

„Hier vor Ihnen zu stehen, dem Herz und der Seele des europäischen Kinos, das bedeutet mir alles“, sagte Gerster bei der Gala im Haus der Berliner Festspiele. Gerster (Jahrgang 1978) gilt als Senkrechtstarter der deutschen Filmbranche. Mit „Oh Boy“ hatte er sein Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin abgeschlossen.

Der 140 Minuten lange, poetische Film „La Grande Bellezza – Die große Schönheit“ erzählt von einem alternden, ehemaligen Journalisten, der durch Rom flaniert und sich an frühere Eskapaden erinnert. Hauptdarsteller Toni Servillo wurde für seine Darstellung des charmanten, nachdenklichen Lebemanns als bester Schauspieler ausgezeichnet. Weitere Auszeichnungen erhielt „La Grande Bellezza – Die große Schönheit“ für Regie und Schnitt. Den Preis für die beste Darstellerin nahm die Belgierin Veerle Baetens entgegen, die in „The Broken Circle“ von Felix Van Groeningen eine um ihr Kind trauernde Mutter spielt.

Viel Applaus gab es bei der von Comedystar Anke Engelke moderierten Gala, als der Preis für das Lebenswerk verliehen wurde: Die französische Filmdiva Catherine Deneuve nahm den Preis aus den Händen von Akademiepräsident Wim Wenders entgegen.

Der Preis für die beste europäische Komödie ging an Susanne Biers romantische Komödie „Love Is All You Need“ aus Dänemark. In dem turbulenten Werk spielt Pierce Brosnan eine der Hauptrollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen