zur Navigation springen

Kalkberg Open Air 2016 : Neues vom Wendler: Schwacher Auftritt bei Let's Dance

vom

Langeweile kommt bei Michael Wendler gewiss so schnell nicht auf: Neben zwei Gerichtsverhandlungen kümmert er sich derzeit um den Verkauf seiner seines 10 Hektar großen Anwesens. Und nicht nur das.

Es vergeht derzeit kaum ein Tag, an dem Michael Wendler es nicht in die Schlagzeilen schafft: Nachdem er im Zuge der Proben für die RTL-Tanzshow „Let's Dance“ seine Fans mit einem auf seiner Facebook-Seite veröffentlichten Liebesgeständnis an seine Tanzlehrerin Isabel Edvardsson überraschte, sorgte er in der Sendung selbst weniger für positive Schlagzeilen. Die dreiköpfige Jury kanzelte seinen Auftritt ab und gab ihm nur acht von 30 möglichen Punkten. Letztlich musste der Wendler sogar um den Einzug in die zweite Runde zittern.

Wenige Tage zuvor hatte der Wendler seinen geplanten Abschied aus Deutschland verkündet. Zuvor will er aber seine rund 100.000 Quadratmeter große Pferderanch in Dinslaken verkaufen. Einen Käufer hat er bislang noch nicht gefunden. Anschließend will er nach Florida (USA) auswandern.

Der Grund: Zum einen laboriert er immer noch an einer Handverletzung, die er letztes Jahr während der Dreharbeiten zum RTL-Sommer-Dschungelcamp erlitten hat. Daher kann er nach eigenen Angaben nicht mehr reiten und seine Fahrzeuge bedienen. Zudem habe es ihm Florida bei zwei Besuchen sehr angetan.

Insofern könnte sein Auftritt beim Kalkberg Open Air am 7. Mai in Bad Segeberg sein letzter Auftritt im Norden sein.

Ab dem 11. März ist der Wendler auch wieder im TV zu sehen und schwingt das Tanzbein - wie regelmäßig, hängt auch von seinem Geschick ab. Der Schlagersänger ist der erste bekanntgewordene Teilnehmer der neunten Let's-Dance-Staffel von RTL.

Fast auf den Tag genau einen Monat zuvor - am 12. Februar - plant er, seine neue Single „Wie beim ersten Mal“ auf den Markt zu bringen. Es ist damit die erste Single-Auskopplung aus seinem Album „Überschall“.

Doch es gibt auch weniger erfreuliche Nachrichten für den selbsternannten „König des Popschlagers“: Ein ehemaliger Agent fordert von Wendler Provisionsnachzahlungen in Höhe von knapp 34.000 Euro und hat juristische Schritte eingeleitet. Umgekehrt könnte der Wendler in einem anderen Fall bald als Kläger vor Gericht stehen: Nach seinem Unfall beim Sommer-Dschungelcamp verlangt Wendler 197.358,16 Euro Schadenersatz von der Produktionsfirma ITV. Das Unternehmen hat die Forderungen bislang ignoriert.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Feb.2016 | 13:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen