zur Navigation springen

Kalkberg Open Air 2016 : Guildo Horn bis Der Wendler: Diese Schlager-Stars treten in Bad Segeberg auf

vom
Aus der Onlineredaktion

Für das Festival in Bad Segeberg am 7. Mai haben schon zahlreiche Showgrößen zugesagt. shz.de stellt Ihnen die Interpreten vor.

shz.de von
erstellt am 02.Dez.2015 | 00:15 Uhr

Guildo Horn

Ob Musiker, Entertainer, Talkmaster, Operetten- und Musicaldarsteller – Guildo Horn erfindet sich immer wieder neu. Die Karriere des 52-jährigen Diplom-Pädagogen aus Trier begann vergleichsweise spät - aber dafür umso steiler: Von 1991 bis 1994 trat Horn, der bürgerlich Horst Köhler heißt, fast jeden Sonntagabend im Kölner Rock- und Indieclub „Luxor“ auf. 1994 war er erstmals Gast in der ZDF-Hitparade - und am 7. Mai kommt er nach Bad Segeberg.

Seinen großen Durchbruch hatte er 1998 mit seinem Auftritt beim Grand Prix d'Eurovision de la Chanson in Birmingham, wo er mit dem von Stefan Raab geschriebenen Song „Guildo hat Euch lieb!“ Platz sieben belegte und auf Platz vier der deutschen Single-Charts kletterte. Spätestens seitdem ist Guildo Horn ein gefragter Bühnengast und hat bislang auf mehr als 1.200 Konzerten rund 1,6 Millionen Zuschauer erreicht und über 750.000 Tonträger verkauft. Damit gehört er zu den erfolgreichsten deutschen Interpreten.

Zudem ist Guildo Horn seit Anfang des Jahrtausends als Musical- und Operettendarsteller aktiv und hat im Juli 2006 seine einzigartige Talkshow "Guildo und seine Gäste" im SWR-Fernsehen gestartet. In seiner Late-Night Talkshow ließ Horn Ereignisse der Woche im Gespräch mit geistig behinderten Erwachsenen Revue passieren.

Im Laufe seiner Karriere wurde Guildo mehrfach ausgezeichnet: Seine musikalische Arbeit wurde unter anderem mit dem VIVA-Kometen, dem Bambi, dem Echo, der Goldenen Stimmgabel und dem RSH Gold Award geehrt. "Guildo und seine Gäste" erhielt den "Paralympic Media Award 2006", war für den Grimme-Preis nominiert und im September 2007 wurde Guildo Horn mit dem "Bobby", dem Medienpreis der Lebenshilfe e.V. ausgezeichnet.

Jürgen Drews

Zu Schleswig-Holstein hat Jürgen Drews seit jeher eine besondere Beziehung. Der im brandenburgischen Nauen geborene Schlagerstar verbrachte seine Kindheit und Jugend in Schleswig und machte dort auch sein Abitur. Anschließend war er vier Semester lang als Medizinstudent an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel eingeschrieben. Das Studium brach er jedoch zugunsten seiner Musikkarriere ab.

Mit der Musik begann er schon früh: Schon als 15-Jähriger erhielt Drews einen Preis als bester Banjo-Spieler Schleswig-Holsteins als Mitglied der einer Jazzband. Anschließend spielte er in der Schülerband „Monkeys“, später stieg er als Sologitarrist 1967 bei der Kieler Band Chimes of Freedom ein.

Nachdem er 1973 seine Solokarriere startete, landete er 1976 mit dem Hit „Ein Bett im Kornfeld“ - einer Coverversion des Country-Songs „Let your love flow“ von den Bellamy Brothers seinen Durchbruch.

Ende der 80er Jahre wurde Drews Moderator der Schlagerparade im dritten Fernsehprogramm. 1995 landete er in Zusammenarbeit mit Stefan Raab und Bürger Lars Dietrich einen Riesenhit, als sie unter dem Namen „Stefan Raab und die Bekloppten“ eine Neuaufnahme des Drews-Klassikers „Ein Bett im Kornfeld“ veröffentlichten.

Der Schlagerhit „König von Mallorca“, in dem er S'Arenal und den Ballermann besingt und sich zum „König von Mallorca“ erklärt, rückte ihn im Jahr 2000 erneut ins Zentrum des öffentlichen Interesses. Dass Drews trotz seiner 70 Jahre noch lange nicht zum alten Eisen gehört, bewies er 2009 mit seinem Hit „Ich bau dir ein Schloss“ und nicht zuletzt bei seinen Auftritten beim Kalkberg Open Air 2014 und 2015.

Melanie Jaeger

Sie hat den Schlagermove-Contest in Dortmund 2011 gewonnen und beim Künstler-Song-Contest in Köln den 2. Platz belegt und tritt auf Mallorca, Innsbruck und regelmäßig in Deutschland auf - Melanie Jaeger ist schon lange musikbegeistert. Zehn Jahre war die heute 34-Jährige Frontfrau einer Coverband, bevor sie 2010 ihre Solokarriere begann. Dabei widmete sie sich nach kurzer Zeit auch dem Schlager und veröffentlichte erste Singles.

Zwei davon, „Baila, Baila“ und „Schattenmeer“, schafften es in die Top-Ten der österreichischen Airplay-Charts. Im Fernsehen war die auf Gran Canaria geborene Sängerin bei den Fernsehsendern Gute Laune TV und Goldstar TV zu sehen. Zudem hatte sie Auftritte in den Sendungen „Wenn die Musi kommt“, „Andy´s Musikparadies“ und „STARTREFF“ beim Deutschen Musik Fernsehen.

Im Radio sind ihre Hits bei ORF, hr4, SR 3 Saarlandwelle, SWR 4, Bayern 1, Bayern 1, Bayern plus, MDR 1 Radio Sachsen, Radio Paloma und Radio VHR zu hören.

Michael Wendler

Als Party-Sänger polarisiert Michael Wendler die Nation: Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Die Karriere des 43-jährigen Speditionskaufmanns aus Dinslaken, der bürgerlich Michael Norberg heißt, begann 1998. Obwohl er nie eine klassische Musikausbildung genossen hat, gewann er damals die vom Verband Deutscher Musikschaffender (VDM) ins Leben gerufene „Deutsche Schlagertrophäe“ und konnte seinen ersten Plattenvertrag unterzeichnen.

Sein TV-Debüt feierte er im Jahr 2001 im ZDF-Fernsehgarten. Zu seinen bekanntesten Erfolgen zählen die Hits „Sie liebt den DJ“ und „Nina“. Seit 2007 ist der für seine Publikumsnähe bekannte Sänger regelmäßig als Interpret zu Gast auf Mallorca.

Öffentliches Aufsehen erregte er auch durch seine Teilnahmen am RTL-Dschungelcamp 2014 und bei Promi Big Brother 2014.

Peter Wackel

Peter Wackel gehört gegenwärtig zu den bekanntesten und gefragtesten Party-Sängern in Lokalen und Discotheken auf Mallorca. Bekanntheit in der Szene erlangte der 38-Jährige mit dem Lied „Party, Palmen, Weiber und 'n Bier“ im Jahr 1999. In der Folge bediente er sich für sein musikalisches Repertoire an zum Teil bekannten deutschsprachigen Schlagern und formte sie mit neuem Text um.

Zu seinen bekanntesten Hits zählen „Joana (Du geile Sau)“ als Partyversion des gleichnamigen Liedes von Roland Kaiser, und „Scheiss drauf! (Mallorca ist nur einmal im Jahr)“. Von April bis Oktober ist Wackel mehrmals wöchentlich im „Oberbayern und im „Bierkönig auf Mallorca zu Gast. An den Wochenenden ist er auf vielen Veranstaltungen in ganz Deutschland, in Österreich, der Schweiz und in Luxemburg zu sehen.

Ella Endlich

Ihre Karriere verlief dermaßen steil, dass Ella Endlich, die mit richtigem Namen Jacqueline Zebisch heißt, fast überrollt: Als Tochter eines Komponisten und Musikproduzenten entdeckte die junge Künstlerin früh ihr Talent. Ihren ersten Plattenvertrag unterschieb sie an ihrem 14. Geburtstag und landete mit ihrer ersten Single („It's funny“) prompt auf Platz 17 der deutschen Single-Charts.

Es folgten Auftritte beim Musiksender VIVA, BRAVO-Storys, Videodrehs und Auftritte rund um den Globus. Ganz bodenständig ging es für die heute 31-Jährige nach dem Abitur weiter: Sie studierte an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Als Hauptfach belegte sie Musical. So standen die Folgejahre im Zeichen von Schauspiel, Tanz und Gesang.

Ella Endlich spielte zwischen 2005 bis 2009 unter anderem in den Musicals Heidi, Sweet Charity, Grease, Prinzessin Lillifee und dem Theaterstück „Der Steppenwolf“ nach Hermann Hesse mit.

Unter ihrem Künstlernamen Ella Endlich veröffentlichte sie am 27. November 2009 den Song „Küss mich, halt mich, lieb mich“ mit einem Sample aus dem Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Dieser Song stieg auf Anhieb in die Airplaycharts ein. Über Weihnachten hin konnte der Song bis auf Platz 12 der Deutschen Charts vordringen. Im kommenden Jahr will Ella Endlich mit eigenem Album und neuem Programm die deutschsprachige Musikwelt erobern - so auch am 7. Mai beim Kalkberg Open Air.

Achim Petry

Auf seinen Schultern lastet ein großer Name: Achim Petry ist der Sohn und offizielle Nachfolger seines Vaters Wolfgang - und bringt die Hits seines Vaters zurück auf die Bühne. Von „Verlieben, verloren...“ und „Das ist Wahnsinn“ und eigenen Songs reicht sein Repertoire.

Der 41-jährige Veranstaltungskaufmann hat seinen Vater schon 1999 auf dessen letzter großen Stadiontournee als Vorgruppe begleitet. Seit 2007 singt er die Schlager seines Vaters und startete mit seiner ersten Solo-Tour unter dem Namen „Der Wahnsinn geht weiter“.

Am 18. Januar 2008 erschien der Titelsong der dritten Staffel von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“, der von Achim Petry stammt. Zudem ist er mehrfach im ZDF-Fernsehgarten zu Gast gewesen.

Oli P.

Bekannt geworden ist Oliver Petszokat - besser bekannt als Oli. P. - durch seine Rolle in der RTL-Dokusoap „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“. Seine Popularität als Schauspieler nutzte er für seine musikalische Karriere: Mit mittlerweile mehr als 4,1 Millionen verkauften Platten zählt Petszokat zu den erfolgreichsten deutschen Sängern.

Mit der gerappten Coverversion des Grönemeyer-Hits „Flugzeuge im Bauch“ stürmte Oli P. im Herbst 1998 die deutschen Singlecharts und hielt sich dort 25 Wochen - davon sieben Wochen an der Spitze. In Österreich und der Schweiz wurde der Song ebenfalls ein Nummer-eins-Hit.

Ein Jahr später feierte Oli.P mit „So bist du (und wenn du gehst…)“, gecovert von Peter Maffay, einen weiteren Nummer-eins-Hit in den drei Ländern. Allein in Deutschland hielt er sich damit im Herbst 1999 fünf Wochen lang an der Spitze.

Seit 2011 tritt Petszokat am Ballermann auf Mallorca auf. Zudem trat er als Moderator verschiedener TV-Sendungen in Erscheinung und betreibt gemeinsam mit seiner Frau Pauline einen Geschäft für Hundedelikatessen in Köln.

Laura Wilde

Sie ist die Jüngste im Bunde beim Kalkberg Open Air 2016: Zum Zeitpunkt des der Veranstaltung ist sie gerade einmal 27 Jahre alt, aber keineswegs eine Unbekannte in der Schlagerwelt: Laura Wilde, bürgerlich Laura Milde, hat seit 2011 drei Alben in Deutschland und Österreich veröffentlicht.

Der Erfolg kommt nicht von ungefähr: Die bei Darmstadt aufgewachsene Wilde hat schon früh das Singen von ihrer ungarischen Großmutter erlernt. Seit sie elf Jahre alt ist, erhält sie professionellen Gesangsunterricht und bekam auch Klavierunterricht. Ihre ersten öffentlichen Auftritte hatte sie mit Coversongs von Andrea Berg und Céline Dion.

In der Sendung „Willkommen bei Carmen Nebel“ hatte Wilde ihren ersten Fernsehauftritt am 30. Oktober 2010, bei dem sie ihre Single „Ich sehe was, was du nicht siehst“ vorstellte.

Tickets für das Kalkberg Open Air können Sie hier bestellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen