zur Navigation springen

How I Met Your Mother : HIMYM-Finale: Letzte Folge der Kultserie

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Am Mittwoch lief das Finale der amerikanischen Kult-Serie. In den USA sorgte die letzte Folge für heftige Reaktionen.

New York | „Kinder, ich erzähle euch jetzt eine unglaubliche Geschichte. Sie handelt davon, wie ich eure Mutter kennengelernt habe.“ Vor fast sechs Jahren, am 13. September 2008, lief die erste Folge von „How I Met Your Mother“ im deutschen Fernsehen. Heute Abend wird alles enden.

Ted Mosby (gespielt von Josh Radnor), Architekt und Mittelpunkt der Serie, erzählt seinen Kindern im Jahr 2030, wie er ihre Mutter kennen und lieben gelernt hat. Die amerikanische Erfolgs-Serie, die inzwischen mit zehn Emmys ausgezeichnet wurde, dreht sich rund um das Leben von Ted und seinen Freunden, die in New York leben. Dazu zählen der angehende Anwalt Marshall (Jason Segel), seine Verlobte und spätere Ehefrau, die Kindergärtnerin Lily (Alyson Hannigan) und der sexbesessene Barney (Neil Patrick Harris), dessen Beruf lange ein Geheimnis blieb. Fünfte im Bunde ist die Fernsehjournalistin Robin (Cobie Smulders), die aus Kanada stammt und dafür oft verspottet wird.

Am Mittwoch lief das lang erwartete Finale der beliebten Comedy-Serie im deutschen Fernsehen. Um 20.15 Uhr zeigte ProSieben die verbleibenden drei Folgen direkt hintereinander.

In insgesamt neun Staffeln konnte man verfolgen, wie Ted verzweifelt auf der Suche nach seiner großen Liebe, die stets als „die Mutter“ bezeichnet wird, immer wieder den falschen Frauen nachjagt, einmal wird er sogar vor dem Altar stehen gelassen. Im Grunde ist er seit der allerersten Folge in Robin verliebt, die beiden sind sogar für kurze Zeit ein Paar, die Beziehung scheitert jedoch an ihren unterschiedlichen Zukunftsplänen. So richtig darüber hinweg scheint Ted nicht zu kommen. Robin wiederum geht im Laufe der Serie eine Beziehung mit dem eigentlich überzeugten Single Barney ein, der ihr sogar einen Heiratsantrag macht. Die gesamte letzte Staffel spielt folglich am Wochenende von Robins und Barneys Hochzeit im fiktiven Ort Farhampton.

Im Laufe der Serie erfuhr der Zuschauer immer wieder Details über die Mutter, z. B., dass sie einen gelben Regenschirm besitzt, Bilder von Sport treibenden Robotern zeichnet und Bassistin in einer Band ist – zu sehen bekam man sie jedoch erst im Finale der 8. Staffel, als sie ein Ticket nach Farhampton, kauft – sie spielt in der Hochzeitsband. Dort soll die Mutter auch endlich Ted kennenlernen, nachdem sie zuvor erst mit Barney, Lily, Marshall und Robin Bekanntschaft macht. Sie ist es auch, die Barney durch ihre Worte dazu ermutigt, für die Beziehung mit Robin zu kämpfen.

Nachdem das Finale in den USA bereits am 31. März im Free-TV ausgestrahlt wurde, mussten sich die deutschen Fans noch bis heute gedulden. Diejenigen, die sich nicht schon im Vorab über den Ausgang der Serie informiert haben, dürfen sich heute Abend auf einige Überraschungen gefasst machen. In den USA fielen die Reaktionen auf das Finale gemischt, jedoch zum größten Teil negativ aus. Ein Twitter-Nutzer schrieb nach dem Finale: „Mein Lebensziel ist es, reich genug zu werden, um alle Schauspieler erneut anzuheuern und das Finale korrekt zu drehen.“ Ein anderer Nutzer schrieb, der Episodenname für das Finale müsste „Wie man etwas Legendäres in nur zehn Minuten ruiniert“ lauten. Viele Fans hielten das Finale für einen Aprilscherz, zeigten sich „enttäuscht“. Einige wenige jedoch waren mit dem Ende der Serie durchaus zufrieden.


 

zur Startseite

von
erstellt am 27.08.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen