zur Navigation springen

Überraschungsbesuch : Helmut Schmidt zu Gast auf Schloss Gottorf

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Altkanzler Helmut Schmidt auf Stippvisite in Schleswig. Der 95-Jährige wollte sich die Kunstwerke der klassischen Moderne der Sammlung Ralf Horn ansehen.

shz.de von
erstellt am 07.Aug.2014 | 08:28 Uhr

Schleswig | Ohne großes Aufsehen erregen zu wollen, war er gekommen. „Herr Schmidt ist da“, sagte die Dame am Empfang von Schloss Gottorf am Telefon zu Pressesprecher Frank Zarp. Der informierte daraufhin die Museumsdirektorin Kirsten Baumann sowie den Kaufmännischen Geschäftsführer und Vorstand der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen, Guido Wendt, über den unerwarteten Besuch des Altkanzlers Helmut Schmidt. Alle drei ließen die Arbeit liegen, begrüßten den 95-Jährigen und führten mit ihm ein wenig Smalltalk. Dabei erzählte Schmidt, dass er jedes Jahr im Sommer nach Gottorf komme, um sich die Kunstwerke der klassischen Moderne der Sammlung Rolf Horn anzuschauen – ohne sich vorher bei der Museumsleitung anzukündigen.

Schmidt, der mit zwei Limousinen und Personenschutz angereist kam, nahm sich viel Zeit für die Besichtigung der Ausstellung und reagierte offen auf die offensichtlich überraschten Besucher des Museums. „Er ließ sich gerne ansprechen“, sagte Pressesprecher Zarp.

Vor dem Gemälde „Blumengarten P“ von Emil Nolde machte Schmidt eine kurze Pause und plauderte mit Guido Wendt weiter über die Situation der Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen. Der Geschäftsführer begleitete Schmidt anschließend aus der Horn-Sammlung in die naheliegende Reithalle, um dem Altkanzler den dort ausgestellten Gottorfer Codex zu präsentieren.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen