Kunst in Schleswig : Große Fußmann-Ausstellung im Schloss Gottorf

Maler Prof. Klaus Fußmann
Klaus Fußmann malt nicht nur Blumenbilder. /Archiv

Zum 80. Geburtstag: Ungezeigte Werke Klaus Fußmanns aus sechs Jahrzehnten dokumentieren den Wandel des Malers.

shz.de von
23. März 2018, 16:21 Uhr

Schleswig | Anlässlich des 80. Geburtstags des Malers Klaus Fußmann zeigt das Museum für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf von Sonntag an in einer umfassenden Einzelausstellung mehr als 150 Werke des Künstlers. Die Schau „Fußmann. Von Anfang an“ zeichnet anhand überwiegend noch nicht gezeigter Werke aus sechs Jahrzehnten nach, wie sich der Stil des Malers verändert hat und wo dennoch Kontinuitäten zu sehen sind, wie Kurator Thomas Gädeke am Freitag bei einem Presserundgang sagt.

Prägend für die Wahrnehmung Fußmanns in der Öffentlichkeit seien vor allem seine Blumen und Aquarelle, sagte Museumsdirektorin Kirsten Baumann. Oder wie Fußmann selbst formuliert, „die Blumenbilder haben die Herzen höher schlagen lassen“. Doch die Gottorfer Ausstellung zeigt eben nicht nur diese Seite des Künstlers, sondern auch viel – zumindest für die breitere Öffentlichkeit – Unbekanntes. Figuren in Landschaften etwa, die für den Maler persönlich „viel wichtiger“ sind. „Es soll ein umfassendes Bild gezeigt werden“, sagte Kurator Gädeke.

Viele der ausgestellten teils großformatigen Werke stellen in stark pastoser, reliefartiger Malerei Landschaften sowie eigenwillige Figuren dar. Doch auch Stillleben von verlassenen Häusern sowie natürlich Blumen und Aquarelle sind zu sehen. Fußmann lebt seit Jahrzehnten in den Sommermonaten bei Gelting unweit der Flensburger Förde und verbringt den Winter in Berlin.

Gratulation vom Ministerpräsidenten

Ministerpräsident Daniel Günther hat dem Maler zum 80. Geburtstag gratuliert. Gleichzeitig würdigte er die große Bedeutung seiner Kunst für Schleswig-Holstein. „Kaum ein zeitgenössischer Maler ist mit unserem Land der Horizonte so verbunden wie Klaus Fußmann: mit der Landschaft, den Blumen, dem Licht und dem Himmel. Sie sind einer unserer bedeutendsten und bekanntesten Künstler“, sagte Günther am Freitag zur Eröffnung der Ausstellung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen