zur Navigation springen

Folk aus Skandinavien : Folk-Baltica 2017: Die Programm-Highlights

vom

Welche Künstler kommen, was sie auszeichnet und wo sie auftreten, zeigt shz.de in einem Überblick.

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2017 | 16:57 Uhr

Die Folk-Baltica zieht vom 13. bis zum 21. Mai  wieder die Fans nordischer Folkmusik an. Das Festival steht unter dem Motto  „Den store rejse“ (dt.: „Die große Reise“) sie soll musikalisch von Nordamerika bis in den Norden Europas führen. Flensburg ist der Hauptspielort, dort finden 13 von 35 Konzerten statt. Die anderen sind in 34 weiteren Spielstätten in 20 weiteren Orten in Schleswig-Holstein und Dänemark zu sehen.

shz.de stellt einige der Künstler vor:

Frigg

Frigg ist eine finnische-norwegische Folkband. In ihrer Musik treffen musikalische Einflüsse aus den Heimatländern der Bandmitglieder auf amerikanische und irische Folkmusik. Die sieben Mitglieder selbst sind in verschiedenen Stilrichtungen beheimatet, darunter Bluegrass, Celtic, Balkan und Heavy Metal. Aus dieser Kombination entwickelten sie ihre eigene Stilrichtung: Nordgrass, einen Mix aus nordischem Folk und amerikanischen Bluegrass.

Dota

„Lieder zwischen Angst und Mut, Zuversicht und Resignation. Lieder, die einem ein Kribbeln bescheren, wie kurz vor dem Sprung vom Zehn-Meter-Turm“, so wird Dota in ihrem Presse-Text beschrieben. In den Texten der Gruppe werden auch sozialkritische Themen behandelt. Musikalisch liegen sie irgendwo zwischen Jazz, Tango, Folk und Reggae.

Jansberg & Terra Nova

Der dänische Komponist und Geiger Henrik Jansberg tritt beim Follk-Baltica gemeinsam mit seiner Band auf, die nach einem seiner Songs benannt wurden. Mit ihnen zusammen spielt er Folkmusik, die in seinem Heimatland viele junge Menschen in die Konzertsäle lockt. Jansberg ist ein weltweit anerkannter Geiger. Er gibt Workshops in Skandinavien, Esltland, Belgien, Deutschland, Spanien, Schottland, Japan, Taiwan und Amerika.

Mari Kalkun and Runorun

Die Musikerin Mari Kalkun stammt aus dem südlichen Teil Estlands. Dort gibt es eine jahrhundertealte musikalische Folktradition. Gemeinsam mit ihrer finnischen Begleitband Runorun hat sie das Album „Tii Ilo“ aufgenommen. Lieder davon werden sie auch auf ihren Folk Baltika Konzerten spielen. Übersetzt heißt „Tii Ilo“ Schönheit der Straße und darum geht es in vielen ihrer Lieder auch, und darum, wie schön es ist unterwegs zu sein.

Kongero

Emma Björling, Lotta Andersson, Anna Wikenius und Anna Larsson, das sind Kongeroo. Klingt schwedisch und ist es auch. Klassisch, nordisch und facettenreich kommt das Repertoire des jungen A-capella-Quartetts Kongero daher. Viel Gefühl, eine fast magische Aura,  Geborgenheit und Harmonie, aber auch Härten, überraschende Einschübe und Soli soll das Programm von Kongero bieten.

Basco mit Jullie Hjetland

Jullie Hjetland ist eine dänisch-norwegische Sängerin. Sie steht des öfteren mit den vier Männern der Band Basco auf der Bühne. Gemeinsam machen sie Musik die aus Elementen verschiedenster Folkstile besteht. Sie schlagen mal melancholische Klänge an, mal sind sie voller Energie.

Alejandra Ribera

Alejandra Ribera fällt auf den ersten Blick etwas aus dem Folk-Baltica-Raster. Sie ist eine kanadische Pop- und Jazz-Sängerin und Songwriterin. Ihre Texte sind auf Englisch, Französisch und Spanisch. Ihr Musikstil ist eine Mischung aus argentinischem und schottischen Folk. Ihr Lied „I Want“ gewann 2014 den „SOCAN Songwriting Prize“. Das ist ein Wettbewerb bei dem das beste Lied, das von einem aufstrebenden Künstler geschrieben wurde, ausgezeichnet wird.

Das Programm:

Sonnabend, 13. Mai:

20 Uhr, Husum: Folk-Baltika-Ensemble, Frigg (Husum, Messe und Congress)

Sonntag, 14. Mai:

12 Uhr, Süderende auf Föhr:  Svøbsk & Matthias Branschke (St. Laurentii Kirche)

14 Uhr, Barmstedt:  Frigg (Kultur Schusterei)

Mittwoch, 17. Mai:

20 Uhr, Sønderborg: Eröffnungskonzert Folk-Baltica Ensemble mit Gast Künstlern (Alsion)

Donnerstag, 18. Mai:

20 Uhr,  Bad Oldesloe: Ingfrid Breie Nyhus, Timo Alakotila (KuB)

20 Uhr, Flensburg: Dota mit Band (Neubauer)

20 Uhr, Flensburg: Dwight Lamb mit Bugge & Jensen & Høirup,Kimberley Fraser & AaronLewis (Flensborghus)

20 Uhr, Gettorf: Mari Kalkun & Runorun, Martin Simpson (St. Jürgen Kirche)

20 Uhr, Husum: Henrik Jansberg &Terra Nova,  Kimberley Fraser & Aaron Lewi (Speicher)

20 Uhr, Klanxbüll: Kongero (Charlottenhof)

20Uhr, Tønder: Ingfrid Breie Nyhus,Timo Alakotila (Schloss Schackenborg)

Freitag, 19. Mai:

14 Uhr, Flensburg: Mari Kalkun & Runorun (Kirche der Diako)

20 Uhr, Büdelsdorf: Joanna Slowinska (Kunstwerk Carlshütte)

20 Uhr, Eckernförde: Dwight Lamb mit Bugge& Jensen & Høirup (Medborgerhuset)

20 Uhr, Flensburg: Martin Simpson, Alejandra Ribera (St. Jürgen Kirche)

20 Uhr, Husum: Henrik Jansberg &Terra Nova, Kimberley Fraser & Aaron Lewis (Speicher)

20 Uhr, Klanxbüll: Kongero (Charlottenhof)

20 Uhr, Aabenraa: Dota Duo (Haus Nordschleswig)

20 Uhr, Tønder: Ingfrid Breie Nyhus, Timo Alakotila (Schloss Schackenborg)

Sonnabend, 20. Mai:

11 Uhr, Flensburg: Ingfrid Breie Nyhus,Timo Alakotila (Museumsberg)

13 Uhr, Flensburg: Meet the Artist Dota Keh (Sydbank) 

14 Uhr, Flensburg: Folk in Blüten (Sydbank)

14 Uhr, Unewatt: Langballig Sutari, Fru Skagerra (Landschaftsmuseum)

15Uhr, Gråsten: Kimberley Fraser & Aaron Lewis, Fromseier & Hockings (Slotskirke)

16.30 Uhr, Flensburg: Nordischer Ball (Sydbank)

20 Uhr, Kiel: Stockholm Lisboa Project, Alejandra Ribera (Kulturforum)

20 Uhr, Flensburg: Basco & Jullie Hjetland, Aoife Ò Donovan (Robbe & Berking Werft)

23 Uhr, Flensburg: „Karibische Nacht“ - The Original Danish Polcalypso Orchestra (Schifffahrtsmuseum)

Sonntag, 21. Mai:

11 Uhr, Flensburg: Matinée, Phon und Zu (Schifffahrtsmuseum)

13 Uhr, Sønderborg: Fru Skagerrak (Slot)

14.30 Uhr, Flensburg: Fromseier & Hockings (Gemeindezentrum Engelsby)

15 Uhr, Schleswig: Sutar (St. Johannis Kloster)

20 Uhr, Flensburg: „Abschlusskonzert“ Folk-Balltika Ensemble & Gast Stars (St. Marienkirche)

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen