zur Navigation springen

Anne Holt: "Gotteszahl" : Ein Fall von vielen

vom

Der Mord an einer Bischöfin führt Kommissar Stubø zu einer mysteriösen Sekte - der Krimi "Gotteszahl" reiht sich durchschnittlich in die Reihe von Bestseller-Autorin Anne Holt.

Sie gilt als eine der profiliertesten skandinavischen Krimiautorinnen: Anne Holt. Die ehemalige norwegische Justizministerin hat sich mit ihrer Reihe um die Kommissarin Hanne Wilhelmsen eine Fangemeinde aufgebaut. Mittlerweile taucht die Heldin nur noch am Rande der Geschichten um den neuen Kommissar Ingvar Stubø auf, der ein bisschen normaler wirkt, als seine am Ende doch vielfach traumatisierte Krimi-Vorgängerin.
Das norwegische Gesellschaftskolorit wird wie in Holts vorigen Büchern immer wieder gern strapaziert. Das wirkt manchmal etwas künstlich und belehrend, und ist daher überflüssig. Dafür stimmt der Aufbau des Krimis. In seinem neuesten Fall hat Stubø es mit einem Serienkiller zu tun. Die Story ist spannend geschrieben auch dramatisch gut komponiert - und das Ende ist nicht unbedingt erwartbar. Doch auf keinen Fall ist "Gotteszahl" das was im Klappentext steht: Anne Holts bester Kriminalroman.
Anne Holt: "Gotteszahl", Piper, 19,95 Euro, ISBN: 978-3492053952

zur Startseite

von
erstellt am 05.Jan.2011 | 08:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen