zur Navigation springen

Proben für das Exklusiv-Konzert : Bühne frei für Tim Linde und Band

vom

Am Freitag, 7. November, gibt der Holmer Chartstürmer erstmals ein Konzert – der sh:z schaut bei den Proben hinter die Kulissen. Bis 20 Uhr können Sie noch Tickets gewinnen.

Hamburg/Holm | Ein Hinterhof in einem Hamburger Industriegebiet im Herbst. Zahlreiche vorbeigehende Speditionsmitarbeiter ahnen nicht, dass sich hinter den grauen Mauern der Lagerhalle ein Musiker gemeinsam mit seiner neu zusammengestellten Band auf seinen großen Auftritt vorbereitet: Der Sänger und Liedermacher Tim Linde hat sich gemeinsam mit seinen Mitstreitern hierhin zurückgezogen, um sich für das exklusive sh:z-Konzert am Freitag, 7. November, im „Kleinen Theater“ Bargteheide einzuspielen. Für den 38-jährigen Shootingstar der norddeutschen Musikszene wird es der erste Auftritt mit Band seit zwanzig Jahren werden. Außerdem ist es das erste komplette Konzert seit seinem Überraschungshit „Wasser unterm Kiel“, mit dem er nicht nur im Internet die Charts von iTunes und Amazon stürmte, sondern auch bei diversen Radiosendern in Deutschland zu hören war.

Das Lied schrieb er eigentlich zunächst nur für die Taufe seiner kleinen Tochter. Doch im Studio von Michael Krüger wuchs aus der privaten Geste ein ausgereifter Song und Produzent Rene Münzer aus Bad Oldesloe, der auch schon für Orange Blue oder die Bundesvision Songcontest-Teilnehmerin Schné an den Reglern saß, ergriff schnell die Initiative und brachte das hörenswerte Ergebnis über sein eigenes Label auf den Markt.

„Es ging alles unheimlich schnell. Es ist irre“, ist Linde begeistert. „Wir haben das erreicht, wofür andere zehn Jahre arbeiten müssen und es vielleicht doch nicht schaffen“, sagt der Holmer, während er sich im Hamburger Proberaum eine kurze Pause gönnt. Ein Rädchen greife in das andere und so liefe es einfach „immer besser“. Auch über die mit Hilfe von Krüger und Münzer zusammengestellte Liveband, mit der er jetzt ein komplettes Probewochenende absolvierte, um sich warmzuspielen, sei so ein weiterer Glücksfall. „Das sind Profis und wir verstanden uns auf Anhieb. Anders wäre es auch gar nicht möglich, in so kurzer Zeit ein komplettes Programm für das Konzert in Bargteheide einzustudieren“, sagt Linde und seine Mitmusiker nicken. „Es läuft und wir freuen uns schon wirklich darauf, Tims Lieder auf die Bühne zu bringen“, sagt Krüger, der in der Band nicht nur in die vier Basssaiten greift, sondern auch quasi die Funktion eines musikalischen Leiters einnimmt. „Nach der ganzen Arbeit im Studio dachte ich schon manchmal, wie ich bloß diese detailverbliebten Arrangements auch live hinbekommen soll. Michael hat sich mit mir hingesetzt und wir haben das alles so herausgearbeitet, dass ich jetzt sagen kann, dass ich total zufrieden bin“, sagt Linde.

Dann spielt die Band den nächsten Titel an und tatsächlich hat der Besucher im Proberaum den Eindruck, dass diese Combo schon seit Jahren gemeinsam musiziert – es passt einfach. „Siehst du, das sage ich doch – und warte mal ab, wenn noch die Backgroundsängerinnen dazukommen“, sagt Linde und lächelt zufrieden.

„Viele große Plattenfirmen haben zwar ein wenig Interesse gezeigt, aber es passierte nichts. Andere sagten, dass sie kein Personal hätten, um das Projekt anständig zu betreuen. Da haben wir es einfach selbst in die Hand genommen, von den Aufnahmen bis zur Liveumsetzung. Es ist übrigens absolut lobenswert, wie uns der sh:z dabei in dieser Phase unterstützt“, sagt Produzent Münzer. „Jetzt schauen wir, wie es mit dem Album läuft, das ja erst am Freitag erschienen ist. Die ersten Kritiken und Resonanzen sind wieder total positiv“, führt Münzer weiter aus.

„Die Messlatte, die wir uns selbst mit dem Erfolg der ersten Single gelegt haben, liegt natürlich total hoch. Das macht es schon aufregend“, sagt Linde. „Die Hörer, die am Freitag zu meinem Konzert in Bargteheide kommen, sind es ja zum Teil selbst gewesen, die den Erfolg ermöglicht haben. Sie haben es absolut verdient, dass sie ein gelungenes Konzert erleben können. Ich bin nach diesen ersten Proben guter Dinge, dass uns das gemeinsam gelingt“, sagt der sympathische Sänger.

Dass seine Musik in manchen Kritiken, Ankündigungen und bei Online-Händlern im Bereich „Schlager“ verortet werde, fände er gar nicht so schlimm. „Die Hauptsache ist doch nicht die Schublade, in die man es steckt, sondern die Musik an sich und wie sie ankommt. Natürlich sehe ich mich nicht in einem Bereich mit Helene Fischer, aber Udo Jürgens macht ja auch offiziell Schlager und so etwas wie Liedermacher-Pop oder ähnliches gibt es ja oft gar nicht als Unterkategorie“, sagt Linde. Entscheidend sei im Endeffekt, wie der Hörer urteilt. „Pack mich hin, wo du willst. Ich möchte einfach nur die Hörer mit meiner Musik erreichen“, sagt er. Genau das sei auch die Herausforderung für das anstehende Konzert.

Ob dieser Auftritt ein einmaliges Erlebnis bleibt oder die Band vielleicht gemeinsam eine Tour spielen wird, ist noch offen. „Wir verstehen uns gut, wir haben Spaß gemeinsam, es passt musikalisch – also warum eigentlich nicht?“, sagt Krüger und wieder nicken alle.

Der Holmer Tim Linde wird sein erstes Konzert am Freitag, 7. November, geben. Los geht es um 20 Uhr. Tickets für den Auftritt im „Kleinen Theater“ Bargteheide, Hamburger Straße 3, gibt es jedoch nicht zu kaufen. Exklusiv spielt Linde für Freunde und die Leser dieser Zeitung. Wer Karten gewinnen möchte, muss auf www.shz.de/timlinde ein Formular ausfüllen. Die Gewinner werden heute um 20 Uhr per E-Mail benachrichtigt. 
zur Startseite

von
erstellt am 04.Nov.2014 | 10:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen