zur Navigation springen

Beckmann beendet seine ARD-Talkshow

vom

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Berlin | Moderator Reinhold Beckmann will im kommenden Jahr einen Schlussstrich unter seine ARD-Talkshow ziehen. "Ich bin der Debatten über Sinn oder Unsinn der politischen Talkshows in der ARD einfach müde", sagte der 57-Jährige der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Deshalb bin ich vor drei Wochen zum Intendanten des Norddeutschen Rundfunks, Lutz Marmor, gegangen, der Programmdirektor war auch dort, und habe meine Entscheidung mitgeteilt", sagte der 57-Jährige. Die ARD reagierte mit Bedauern.

Er habe den Eindruck, damit "ein ARD-internes Gerangel um zu viel Talk im Ersten" gelöst zu haben, sagte Beckmann, der seit 1999 mit seinem Abendtalk im Programm präsent ist. Seit Herbst 2011 gibt es in der ARD fünf Spättalks zwischen Sonntag und Donnerstag. Innerhalb des Senderverbunds wird schon seit längerem über einen Abbau der Formate diskutiert.

Heute werden in Berlin die ARD-Intendanten zu Beratungen über eine neue Talkstruktur zusammenkommen. Unter anderem sei auch erwogen worden, Anne Will und Reinhold Beckmann alternierend am Mittwoch auszustrahlen. Beckmanns Talk-Vertrag in der ARD läuft bis Ende 2014.

Im Jahr 2011 war "Beckmann" vom Sendeplatz am Montag auf den Donnerstag umgezogen und hatte dadurch viele Zuschauer verloren. Beckmann moderiert in der ARD noch die "Sportschau" und andere Fußball-Ereignisse. Sie sind von seiner aktuellen Entscheidung nicht betroffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen