Lübeck : Ausstellung im Grass-Haus: Untergang der „Wilhelm Gustloff“

Die „Wilhelm Gustloff“ sank am 30. Januar 1945. Viele Kinder kamen ums Leben.
Die „Wilhelm Gustloff“ sank am 30. Januar 1945. Viele Kinder kamen ums Leben.

Der Untergang der „Wilhelm Gustloff“ jährt sich bald zum 70. Mal. Am kommenden Donnerstag eröffnet die Ausstellung.

shz.de von
23. Januar 2015, 11:10 Uhr

Lübeck | Zum 70. Jahrestag des Unterganges der „Wilhelm Gustloff“ zeigt das Lübecker Günter-Grass-Haus die Ausstellung „War eigentlich ein schönes Schiff...“. Die Schau beleuchtet, wie der Literaturnobelpreisträger die Ereignisse in seiner 2002 erschienenen Novelle „Im Krebsgang“ verarbeitet hat. Das Schiff mit vermutlich mehr als 10.000 Soldaten, Marinehelferinnen und Flüchtlingen an Bord wurde am 30. Januar 1945 auf seiner Fahrt Richtung Westen von einem sowjetischen U-Boot versenkt. Mehr als 9000 Menschen starben in der eiskalten Ostsee.

Eröffnet wird die Ausstellung am 29. Januar, dem Vorabend des Jahrestages, in der Lübecker Seefahrerkirche St. Jakobi. Grass wird aus „Im Krebsgang“ lesen. An der feierlichen Eröffnung und dem anschließenden Empfang werden nach Angaben der Lübecker Kulturstiftung auch Überlebende des Schiffsuntergangs teilnehmen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen