zur Navigation springen

Hörbuchtipp: "Strindbergs Stern" von Jan Wallentin : Atemlose Jagd

vom

Der Held ist ohne seine Medikamente, Spritzen, Tranquilizer aufgeschmissen - was ist Realität, was Fiktion? Was erlebt Don Titelmann auf seiner Suche nach "Strindbergs Stern" wirklich?

Die Geschichte bleibt geheimnisvoll - mythische Symbole, historische Fakten verwoben mit phantastischen Sequenzen und brutalen Schilderungen über die Verbrechen des Nationalsozialismus. Er habe einen Roman schreiben wollen, der sich dem Leser entzieht, soll Jan Wallentin über sein viel gelobtes Erstlingswerk gesagt haben.
Tatsächlich bleibt die atemberaubende Geschichte über ein seltsames Kreuz und dessen geheimnisvolle Kräfte unfassbar. Ein schwedischer Taucher findet das antike Stück in einer verlassenen und gefluteten Mine - bald darauf wird der Mann erschlagen, das Kreuz verschwindet. Unter Mordverdacht gerät der drogensüchtige Wissenschaftler Don Titelmann. Als ihm gemeinsam mit seiner Anwältin Eva die Flucht gelingt, macht er sich auf die Suche nach der Wahrheit - eine Suche, die ihn an die Grenzen seines Verstandes führen wird.
Strindbergs Stern, das sind über 600 Minuten Hochspannung, furios gelesen von Schauspieler Matthias Brand. Eine echte Empfehlung für jeden Krimifan.
Der Hörverlag / 8 CDs / 606 Min. Preis: 24,95
Sprecher: Matthias Brand
ISBN: 978-3-86717-700-9

zur Startseite

von
erstellt am 25.Mai.2011 | 01:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen