zur Navigation springen

Scooter in Hamburg : „20 Years of Hardcore” in 20 Minuten

vom

Tumbe Trommelfell-Zerstörer oder Party-Hymnen? Seit 20 Jahren wird die Techno-Band Scooter für ihre Musik gehasst und geliebt. Vor dem Konzert in Hamburg trägt shz.de die Hardcore-Hits zusammen.

Mit ihrer Tour „20 Years of Hardcore” feiert die Techno-Formation Scooter sich selbst - auch in Hamburg. Der Auftritt ist so etwas wie ein Heimspiel: H.P. Baxxter stammt zwar aus Ostfriesland, wohnt aber inzwischen in Hamburg. Er gründete Scooter im Jahr 1993. Mit Hyper Hyper fing das Raven an.

 

Was sinnvolle Songtexte angeht, entwickelt sich Scooter über die Jahre nur bedingt weiter. 1998 fragt, pardon, brüllt H.P. Baxxter: Was kostet der Fisch? Und es gibt noch mehr wichtige Fragen im Leben von Scooter. Is everybody on the floor? Und natürlich: The question is what is the question?

 

Scooter besticht durch stampfende Beats und schlichte Melodien. Wie man am schönsten dazu tanzt? Im Jumpstyle. Und zwar überall: Am Brandenburger Tor. Am Tadj Mahal. In Paris. Wie das geht, zeigt seit dem Jahr 2008 der Video-Clip.

Für alle, die es nach diesen drei Beispielen noch Zweifel haben: Scooter mag es laut.

 

Aber laut allein reicht natürlich nicht, um zwei erfolgreiche Scooter-Jahrzehnte zu erklären. Die Techno-Männer sind auch noch schneller und härter als der Rest. Finden sie jedenfalls selbst. Und so wird es wahrscheinlich auch noch die nächsten 20 Jahre bleiben.

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 24.Jan.2014 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen