Kommentar zu Ärzte-Plänen : Krankschreibung per Telefon? Lieber nicht Tür und Tor öffnen

Margret Kiosz von 23. März 2018, 10:35 Uhr

shz+ Logo
Telefonsprechstunde: In Schleswig-Holstein muss man sich vielleicht schon bald nicht mehr für jede Krankschreibung ins Wartezimmer schleppen.

Telefonsprechstunde: In Schleswig-Holstein muss man sich vielleicht schon bald nicht mehr für jede Krankschreibung ins Wartezimmer schleppen.

Mediziner dürfen Patienten bei Erstkontakt nicht aus der Ferne beraten – das könnte sich in Schleswig-Holstein noch 2018 ändern.

Die Nase dicht, der Hals schmerzt, der Kopf dröhnt, man ist schwach und abgeschlagen – eine klassische Erkältung. Und trotzdem müssen sich viele Menschen aufraffen, dick einpacken und den Gang zum Hausarzt machen. Eine Krankschreibung für den Arbeitgeber...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen