Meistgelesen auf shz.de : Klick-Top-10 im Februar: Güllelaster, Satirevideo und die „Sailing Yacht A“

Diese Artikel interessierten Sie im Februar besonders. Klicken Sie sich noch einmal durch unsere Top-Ten des Monats.

shz.de von
02. März 2017, 19:08 Uhr

10. Messerangriff: 21-Jähriger in Schleswig niedergestochen – Polizei sucht Zeugen

Anfang Februar wurde in Schleswig ein 21-jähriger Schleswiger von einem zunächst unbekannten Mann niedergestochen. Er wurde mit Verletzungen im Bauch- und Rippenbereich in eine Schleswiger Klinik gebracht und konnte durch eine Notoperation gerettet werden. Die Tat wurde schnell aufgeklärt. Bereits am Montagnachmittag wurde ein Tatverdächtiger festgenommen.

9. Die schönsten Schwimmbäder in Schleswig-Holstein

Der Wildbach ist bei den jungen Besuchern der Dünentherme in St. Peter-Ording beliebt.
Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording
Der Wildbach ist bei den jungen Besuchern der Dünentherme in St. Peter-Ording beliebt.

Es spricht nicht unbedingt für das schleswig-holsteinische Wetter, dass dieser Artikel im Februar besonders interessierte. Auf einer Karte hatten wir die schönsten Schwimmbäder und Thermen für Sie zusammengefasst. Schließlich gibt es kaum eine bessere Möglichkeit dem grauen, kalten Wetter zu entfliehen als bei einem Schwimmbadbesuch.

8. A9 in Bayer: Autofahrer provoziert Auffahrunfall und rettet vermutlich ein Leben

Der Tesla-Fahrer nahm einen Schaden an seinem Auto in Kauf, um ein Leben zu retten.
Berufsfeuerwehr München

Der Tesla-Fahrer nahm einen Schaden an seinem Auto in Kauf, um ein Leben zu retten.

Mit einem waghalsigen Manöver stoppte ein 41-jähriger Mann bei München einen außer Kontrolle geratenen Wagen. Dieser war vor ihm in Schlangenlinien unterwegs und beim Überholen sah er, dass der Fahrer aus gesundheitlichen Gründen den Wagen nicht mehr unter Kontrolle hatte. Er alarmierte daraufhin die Feuerwehr und den Rettungsdienst, ließ das Auto auf sein Tesla-Elektroauto auffahren, verringerte die Geschindigkeit und brachte so beide Fahrzeuge zum Stehen.

7. „Ahoi“ in Hamburg: TV-Koch Steffen Henssler eröffnet sein drittes Restaurant

<p>Das neue Restaurant von Steffen Henssler heißt „Ahoi“.</p>
Peter Wüst

Das neue Restaurant von Steffen Henssler heißt „Ahoi“.

6. Im sächsischen Landtag: AfD-Anfrage zu „Sterilisation von minderjährigen Ausländern“

André Wendt (2 v.l.) sorgte mit einer kleinen Anfrage für Kopfschütteln.
dpa
André Wendt (2 v.l.) sorgte mit einer kleinen Anfrage für Kopfschütteln.

Der sächsischen AfD-Abgeordnete André Wendt sorgte mit seiner kritischen Anfrage zum Thema „Sterilisation für minderjährige Flüchtlinge“ für Aufsehen. Vielen fiel es schwer, bei diesem Thema nicht an Eugenik, „Rassenhygiene“ und die Zwangssterilisation im Dritten Reich zu denken. Die Anfrage verbreitete sich bei Twitter rasant schnell und wurde viel diskutiert.

5. „Sailing Yacht A“ in Gibraltar festgesetzt: 15,29 Millionen Euro offen

Die „A“ ist die größte Segelyacht der Welt.
Imago/TheYachtPhoto.com

Die „A“ ist die größte Segelyacht der Welt.

Die riesige Segelyacht „Sailing Yacht A“ steckte Mitte Februar im Hafen von Gibraltar fest. Für einen Versorgungsstopp lief sie in den Hafen ein, konnte dann aber aufgrund eines Arrest, der von der Kieler Werft Nobiskrug bewirkt wurde, nicht mehr auslaufen. Erst nach Begleichung der offenen Rechnung von fast 15,3 Millionen Euro, durfte das Schiff auslaufen. Der Streit wurde bereits nach wenigen Tagen beigelegt.

4. Hausdurchsuchung in Pinneberg: Polizei findet mehr als eine Tonne Munition und 114 Schusswaffen

<p>Hieb- und Stichwaffen, Chemikalien um Sprengstoff herzustellen und Unmengen an Munition sowie Hülsen und Projektilen fand die Polizei in dem Haus.</p>
Polizei Bad Segeberg

Hieb- und Stichwaffen, Chemikalien um Sprengstoff herzustellen und Unmengen an Munition sowie Hülsen und Projektilen fand die Polizei in dem Haus.

Bei einer Hausdurchsuchung in Pinneberg stieß die Polizei am 16. Februar auf eine Unmenge an Waffen und Munition. Etwa eine Tonne scharfe Munition, 114 Schusswaffen, dazu Hieb- und Stichwaffen und Chemikalien, um Sprengstoff herzustellen fanden sie in dem Haus eines 62-Jährigen. Der von der Polizei als „verhaltensauffällig“ beschriebene Mann wurde daraufhin in Gewahrsam genommen, weil er der Aufforderung, seine Waffen abzugeben, nicht nachkam und Widerstand leistete. Später wurde er allerdings wieder auf freien Fuß gesetzt. 

3. Feuer bei der Freiwilligen Feuerwehr: Gerätehaus brennt, fünf Fahrzeuge zerstört

Das Gerätehaus wurde am 22. Februar vollständig zerstört. Der Stern dazu: „Das kommt davon, wenn zehn Männer mit glimmender Zigarette im Bett einschlafen.“
Peter Wüst

Das Gerätehaus der Feuerwehr Kronshagen wurde durch den Brand am 22. Februar vollständig zerstört.

 

Ausgerechnet bei der Feuerwehr brannte es am 22. Februar. In Kronshagen bei Kiel wurden bei dem Feuer Gebäude, Geräte und Fahrzeuge zerstört. Der Großteil des Dachs stürzte ein und 60 Einsatzkräfte waren mit den Löscharbeiten beschäftigt. Es wurde niemand verletzt, jedoch wurde der Schaden auf Millionenhöhe geschätzt.

2. Video: America first, Schleswig-Holstein second

Nachdem eine niederländische Satiresendung in einem dreiminütigen Video einen satirisch-ergebenen Gruß an den Präsidenten der USA richtete und damit einen Internethit landete, produzierte auch das „Neo Magazin Royale“ mit Jan Böhmermann ein solches Video. Viele weitere Länder und Regionen folgten. Doch sie alle lagen falsch. Es kann nur einen Zweiten geben. Und das ist Schleswig-Holstein. It's true. It's amazing.

1. Gülletransporter kracht in Wohnhaus

Am 12. Februar verlor der Fahrer eines Gülletransporters bei Lindaunis an der Bahnstrecke zwischen Eckernförde und Süderbrarup die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte in ein Wohnhaus. Der Transporter riss ein großes Loch in die Hauswand und rund 20.000 Liter Gülle liefen aus. Die zwei Männer, die sich während des Unfalls in dem Haus befanden wurden nicht verletzt. Jedoch wurde der Fahrer mit einem Schock ins Krankenhaus eingeliefert. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen