zur Navigation springen

Festival : Irish Folk in Poyenberg - Das kleine Wacken

vom

Eine kleine 400-Seelen-Gemeinde im Kreis Steinburg beherbergt Deutschlands größtes Festival der irischen Musik. Am 8. Juni findet es auf dem Sportplatz von Poyenberg statt.

shz.de von
erstellt am 03.Jun.2013 | 04:08 Uhr

Poyenberg | Drumherum nur Wiesen und Felder. Aber einmal im Jahr wird die kleine Gemeinde Poyenberg (400 Einwohner) im Kreis Steinburg zu einer Art Mini-Disneyland im Schottenrock. Hier findet am kommenden Sonnabend, 8. Juni, bereits zum 13. Mal das "Irish Folk Open Air" statt - das größte eintägige Irish Folk Festival Deutschlands. Auf dem ausgedienten Sportplatz direkt an der Ortseinfahrt steht der Eifelturm neben einer holländischen Windmühle, segelt ein Piratenschiff am irischen Wasserfall vorbei, direkt auf ein indianisches Tipi zu.
Die 10.000 Tickets für diesen irischen Jahrmarkt mit musikalischer Begleitung waren im vergangenen November in der Rekordzeit von 53 Minuten verkauft. Veranstaltet wird das Festival von dem eingetragenen Verein "Bullyclub Poyenberg" (knapp 700 Mitglieder) - ohne kommerzielle Interessen. "Die Gewinne kommen unserer Vereinsarbeit zugute", erläutert der Vorsitzende Stefan Jürgensen.

Ab Mittwoch hat die Hälfte des Dorfes frei

Um das Festival zu organisieren ist das ganze Dorf auf den Beinen. Viele nehmen Urlaub, die Vorarbeit läuft das ganze Jahr. Ab Mittwoch hat die Hälfte des Dorfes frei. In der Aufbauphase bevölkern 300 Helfer der Vereine den Platz. Sie alle arbeiten ehrenamtlich mit - von der Tochter des Vorsitzenden bis zum Großvater eines Mitglieds. Der 84-jährige Erwin Peek ist Ehrenmitglied und der älteste Helfer. Er sägt noch immer die Pfähle für die Parkplatzabsperrung zu und sorgt dafür, dass das Bau-Material sicher auf dem Sportplatz ankommt. "Einige werden hier richtig hereingeboren", sagt Stefan Jürgensen. Selbst die fünfjährige Tochter eines Mitgliedes hilft schon mit, den Irland-Stand mit aufzubauen.
Schon zwei Wochen vorher beginnt der Aufbau. Landwirte stellen große Maschinen, Traktoren, Tief- und Radlader oder Erdbohrer zur Verfügung. Handwerker machen mit ihren ganzen Betrieben Betriebsurlaub. "Am Tag der Veranstaltung sind wir die größte Gemeinde im Amt: 10.000 Leute", sagt der Vorsitzende.

Bühne in Wacken-Open-Air-Größe

Karten werden nicht nur innerhalb Schleswig-Holsteins, sondern auch nach Skandinavien, in die Benelux-Länder, nach Tschechien, Holland, die Schweiz und natürlich Irland verkauft. "Hier entstehen internationale Freundschaften." Neben den Band-Auftritten, mittlerweile auf einer Bühne in Wacken-Open-Air-Größe, besteht ein Großteil des Festivals aus dem internationalen Markt.
16 Vereine aus der Umgebung und ihre Mitglieder verkaufen aus selbst zusammen gebauten und akribisch bemalten Ständen mit Länder-Motiven charakteristische kulinarische Spezialitäten, vom ungarischen Pusta-Happen bis zum amerikanischen Büffel Burger, alles vom Veterinäramt auf Unbedenklichkeit überprüft. Und wenn es dunkel wird, wird das Ganze mit farbigen Scheinwerfern beleuchtet - Walt Disney hätte seine helle Freude.

Grün dampfender Likör von Asterix und Obelix

140 Helfer vom Bullyclub stehen am Tresen in typischen Trachten des Landes - oder was sie dafür halten. In "Gallien" verkaufen stilecht aussehende Asterix und Obelix den Zaubertrank, einen grün dampfenden Likör.
Als Headliner spielt in diesem Jahr mit Santiano ein Echo-Gewinner. Darüber hinaus sind fünf weitere Bands aus Deutschland, Schottland und Irland zu hören. Auch während der Auftritte ist für viele Helfer Arbeit angesagt, vom Burgerbraten bis zum Getränkekisten-Schleppen. Hinterher finden sich genauso viele, die alles wieder abbauen.
Gemeinhin wird den Iren ein typisches Gemeinschaftsgefühl nachgesagt - auch mitten in Schleswig-Holstein ist das für eine Nacht äußerst lebendig.

"13. Irish Folk Open Air" des Bullyclubs Poyenberg: Sonnabend, 8. Juni, 17.30 Uhr, Sportplatz - mit Santiano, Rapalje, The Sally Gardens, The Beer Mats, The Dolmen, Clanadonia und internationalem Markt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen