zur Navigation springen

Auf amrum : Die rollende Tierarzt-Praxis

vom
Aus der Redaktion des Insel-Boten

Auf der Insel gibt es viele Tiere, aber keinen Veterinär. Deshalb kommt Henrike Janke-Reck regelmäßig von Föhr herüber.

Es gibt zwar keine Tierarzt-Praxis auf Amrum, doch kranke Tiere werden auf der Insel trotzdem behandelt. Dafür sorgt die Föhrer Veterinärmedizinerin Henrike Janke-Reck, die die Insel seit über neun Jahren regelmäßig mit ihrer mobilen Praxis besucht.

Dienstag und Donnerstag sind ihre festen Besuchstage, doch auch mal zwischendurch ist der rote VW- Bus auf Amrum zu sehen. „Es ist nicht immer einfach zu planen, da vieles zwischendurch und spontan kommt. Ich versuche bestmöglich für die meisten Eventualitäten das Auto zu packen, und in Notfällen, sollte Röntgen oder eine Operation nötig sein, biete ich die Möglichkeit, die Patienten in der großen Transportbox mit nach Föhr zu nehmen“, erklärt die Tiermedizinerin. Es ist ihr ein großes Anliegen, für die Insulaner und deren Tiere da zu sein und zu helfen. Ob klein oder groß, Henrike Janke-Reck behandelt Hamster, Hund, Katze, Pferd und manches mehr auf der Insel. „Es ist mir wichtig, den Problemen auf den Grund zu gehen“, sagt sie lächelnd, während sie eine Hündin liebevoll krault, bevor es den Impf-Pieks gibt. Der enge Kontakt zu den Tieren ist ihr sehr wichtig, sie geht auf jedes Individuum ein und beschäftigt sich mit seinem Verhalten, den Vorlieben und Gewohnheiten. „Da Tiere uns nicht einfach sagen, was ihnen weh tut, muss man oft ganz genau hinschauen und es ist eine große Hilfe, wenn einem das Tier vertraut. Ich versuche immer eine Lösung zu finden, manchmal geht das nicht in Minuten und braucht einige Zeit der Recherche“, erklärt sie und ist schon wieder auf dem Sprung ins Auto, um zum nächsten vierbeinigen Patienten zu fahren.

Durch einen Zufall kam Henrike Janke-Reck nach Föhr. Sie studierte noch in Gießen, als sie sich während eines Urlaubs in die Insel Amrum verguckte. Also suchte sie nach einem Praktikumsplatz, doch es gab keinen Tierarzt auf der Insel. Ihr Weg führte sie auf die Nachbarinsel Föhr, beim dortigen Tierarzt Volker Reck konnte sie ihr Praktikum machen – und blieb. Es wurden vier Kinder geboren, und nachdem die groß genug waren, konnte sie wieder in ihrem Beruf arbeiten – und das auch auf Amrum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen