zur Navigation springen

Tourismuszahlen 2016 : In SH übernachten fast eine Million Menschen mehr als in HH

vom
Aus der Onlineredaktion

Immer mehr Menschen besuchen SH und übernachten hier. Da kann die Elbmetropole trotz großen Wachtums nicht mithalten.

shz.de von
erstellt am 20.Mai.2016 | 12:54 Uhr

Kiel | Die Tourismusbranche jubelt: Mit ungewöhnlich hohen Zuwachsraten hat die Tourismusbranche in Schleswig-Holstein das erste Vierteljahr abgeschlossen. Von Januar bis März kamen 1,05 Millionen Übernachtungsgäste in das nördlichste Bundesland und damit 13,9 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Der Tourismus ist der Wirtschaftsmotor in Schleswig-Holstein. Und das nicht nur in den Sommermonaten. Das ganze Jahr über kommen viele Gäste ins nördlichste Bundesland und ihre Zahl wächst stetig.

Wie das Statistikamt Nord am Freitag weiter berichtete, nahm die Zahl der Übernachtungen sogar um 17,5 Prozent auf 3,61 Millionen zu. Diese Statistik erfasst nur Beherbergungsstätten mit jeweils mindestens zehn Betten und Campingplätze.

Im März stieg die Zahl der Übernachtungsgäste im Vorjahresvergleich um 17,3 Prozent auf 481.000 und die der Übernachtungen um 27 Prozent auf 1,73 Millionen. Bei den Übernachtungen betrug der Zuwachs im Bundesschnitt 10,3 Prozent. Im ersten Quartal legte die Ostsee als Zielgebiet erneut stärker zu als die Nordsee. „Dieses herausragende Ergebnis wird zweifellos durch den frühen Oster-Termin beeinflusst“, sagte Tourismusminister Reinhard Meyer (SPD) zu den März-Zahlen. „Der Vergleich zum Bundesdurchschnitt zeigt aber, dass Schleswig-Holstein seine starke Rolle im Tourismus weiter ausbauen kann.“

Noch wichtiger als ein hervorragendes Monatsergebnis sei der langfristige Wachstumstrend, sagte Meyer. Dieser zeige für Schleswig-Holstein weiterhin steil nach oben. Die Zuwachsraten im ersten Quartal lägen weit über dem Bundesdurchschnitt. Kein anderes Land habe vergleichbare Zuwachsraten erzielt. „Die herausragenden Erfolge in der Nebensaison belegen: Unser Land ist auf dem besten Weg, sich zu einer Ganzjahresdestination zu entwickeln“, sagte Meyer.„Dies ist eines der wichtigsten Ziele der Tourismusstrategie 2025.“ Das Wachstum in der Nebensaison habe auch eine stabilisierende Wirkung auf den Arbeitsmarkt, sagte der Minister. „Es unterstützt das Ziel, auch im Tourismus ganzjährige Beschäftigung zu erreichen.“

Auch der Tourismus in Hamburg hat sein Wachstum im 1. Quartal ungebrochen fortgesetzt. 2,7 Millionen Übernachtungen von Januar bis März brachten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 9,8 Prozent, wie das Statistikamt Nord am Freitag mitteilte.

Davon wurden 2,1 Millionen Übernachtungen aus dem Inland gebucht, ein Zuwachs von zehn Prozent. Die Buchungen aus dem Ausland legten um 8,8 Prozent zu - auf rund 590.000 Übernachtungen. Zum Wachstum hat die Reisezeit um die Osterfeiertage beigetragen, die dieses Jahr schon im März waren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen