Wehrforschungsschiff „Planet“ : In geheimer Mission durch den Nord-Ostsee-Kanal

Die 72 Meter lange „Planet“ auf dem Weg durch den Nord-Ostsee-Kanal.
Foto:
1 von 1

Die 72 Meter lange „Planet“ bei der Fahrt durch den Nord-Ostsee-Kanal.

Das Forschungsschiff befindet sich auf dem Weg ins Mittelmeer. Der Einsatz steht unter hohem Geheimhaltungsgrad.

shz.de von
12. Januar 2018, 16:23 Uhr

Kiel | Kursziel Mittelmeer: Das Wehrforschungsschiff der Deutschen Marine „Planet“ startete am Freitag vom Hafen Kiel-Ellerbek mit dem Ziel Lissabon. Von dort aus geht es anschließend weiter ins Mittelmeer. Am späten Vormittag schleuste das 72 Meter lange und 27 Meter breite Doppelrumpfschiff zur Durchquerung in den Nord-Ostsee-Kanal in die Schleuse Kiel-Holtenau ein.

Das im Jahr 2005 in Dienst gestellte und auf den mittlerweile geschlossenen Thyssen Nordseewerken in Emden gebaute Schiff soll im Mittelmeer unter hohem Geheimhaltungsgrad ein internationales Erprobungsvorhaben durchführen. Das teilte eine Sprecherin der zuständigen Wehrtechnischen Dienstelle 71 in Kiel auf Nachfrage mit.

Das Schiff hat reichlich Hightech an Bord: Während in der einen Rumpfhälfte die Erprobung von Sonargeräten und Akustiksensoren erfolgt, findet in der anderen die Erprobung von Torpedos und Torpedowaffen statt. Zudem besitzt die „Planet“ eine Abschussmöglichkeit für Torpedos. Auch die Bestimmung von Salzgehalt, Dichte, Strömungen und anderen hydrographischen Parametern kann durch die Besatzung des Schiffes wahrgenommen werden. Durch die Bemessung der Temperatur von Wasserschichten kann auch die Ortbarkeit von U-Booten hierdurch bestimmt werden.

Am 13. Februar wird die „Planet“ wieder in Eckenförde zurückerwartet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen