zur Navigation springen

Dieser Sommer täuscht : Im Norden wird es immer wärmer

vom

Schleswig-Holsteiner sehnen sich nach Hochsommer. Doch eigentlich ist der schon da. Klima-Experten haben festgestellt, dass es im Norden stetig wärmer wird.

shz.de von
erstellt am 02.Aug.2011 | 05:57 Uhr

Regen. Kaum Sonne. Nicht mal 20 Grad - wo bleibt unser Sommer? Doch der Eindruck täuscht: In Wirklichkeit haben wir für diese Jahreszeit ein prima Wetter. Dies zeigt jedenfalls die aktuelle Analyse des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Demnach liegt das zweitsonnigste Halbjahr seit 1881 hinter uns.
Gerhard Müller-Westermeier vom DWD prophezeit sogar für 2011: Bleibt es in Deutschland so warm, werde dieses Jahr das drittwärmste seit 1881. Wärmer seien dann nur die Jahre 2000 und 2007 gewesen. Obwohl wir die Winter als besonders kalt und die Sommer als nicht warm genug empfinden, ist die globale Erwärmung für die Forscher offensichtlich.
Der Sommer in Schleswig-Holstein ist nicht so schlecht wie viele denken
Auch in Schleswig-Holstein wird es zunehmend wärmer, dies bereits seit 130 Jahren. Seit 1881 stieg die Jahresdurchschnittstemperatur hier um 1,1 Grad Celsius. In den anderen Bundesländern verzeichnet der DWD ebenfalls höhere Durchschnittstemperaturen.
Dies ist ein Beweis mehr dafür, dass sich das Klima deutlich verändert. Weltweit stellen die Experten einen Temperaturanstieg fest. Und übrigens: Der Sommer in Schleswig-Holstein ist gar nicht so schlecht wie viele denken. "Ich habe alle schleswig-holsteinischen Sommer von 1961 bis 1990 miterlebt. Und da gab es viele miserable Sommer, gegen die der derzeitige herrlich ist", sagt Hans von Storch, Leiter des Instituts für Küstenforschung am Helmholtz-Zentrum Geesthacht.
Baden bei 17 Grad? - Nach der Ebbe wirkt das Wasser wärmer
Trotzdem ein kleines Trostpflaster für alle Sonnenhungrigen: Diplom-Meteorologe Rüdiger Brandt bei WetterWelt sieht Licht am Horizont. Nach einem kühlen, verregneten Wochenende steigen die Temperaturen am Dienstag im Binnenland auf 23 Grad. Die Sonne zeigt sich insbesondere morgens, nachmittags sind vereinzelt Schauer möglich. Ähnlich schön wird das Wetter am Mittwoch. Zum Ende der Woche steigt dann wieder die Regenwahrscheinlichkeit.
Die Wassertemperaturen in Nord- und Ostsee erreichen lediglich frische 17 Grad. Für einen Sprung in die Fluten favorisiert Brandt die Nordsee: "Nach der Ebbe hat sich der Sand durch die Sonne aufgewärmt. Dann erscheint auch das Wasser etwas wärmer."
(heg, shz)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen