zur Navigation springen

Wetter in Schleswig-Holstein : Im Norden trocken, im Süden Regen: Ist der Nord-Ostsee-Kanal die Wettergrenze?

vom

Der Nord-Ostsee-Kanal gilt bei manchen Schleswig-Holsteiner als Wettergrenze. Stimmt das? Ein Meteorologe klärt auf.

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2016 | 15:37 Uhr

Kiel | Das Wetter in Schleswig-Holstein ist mal wieder geteilter Meinung: Während der Norden des Landes sich im Trockenen wägt, macht sich der Süden von Schleswig-Holstein auf ein Unwetter gefasst. Die Regenwahrscheinlichkeit in Schleswig beträgt am Dienstag 20 Prozent, noch weiter nördlich in Flensburg und auf Sylt gerade mal fünf Prozent. Im Süden ist in Itzehoe hingegen mit 90 bis 100 prozentiger Wahrscheinlichkeit mit Regen zu rechnen.

Der Nord-Ostsee-Kanal aus der Luft.
Der Nord-Ostsee-Kanal aus der Luft.
Foto: Christian Charisius

Mitten durch das Land zieht sich bekanntlich der Nord-Ostsee Kanal, der unter vielen Schleswig-Holsteinern als heimliche Wettergrenze gilt. Doch stimmt diese Theorie eigentlich wirklich? Der Diplom-Meteorologe Sebastian Wache klärt auf:

„Der Nord-Ostsee-Kanal als Wettergrenze - da ist was dran“ sagt Sebastian Wache. Die imaginäre Wettergrenze des Kanals hat aber nichts mit dem Nord-Ostsee-Kanal an sich zu tun, sondern viel mehr mit der Lage des Kanals, sagt der Meteorologe. Die diagonale Süd-West Konstellation des Kanals ist Schuld am Irrglauben.

Die aktuelle Wetterlage im Land ist da ein gutes Beispiel: Ein Hochdruckgebiet von Skandinavien trifft auf das Tief „Elvira“ aus dem Süden. Bei dem derzeitigen Nord-Ost-Wind treffen sich die Gebiete am Rande auch über dem Süden von Schleswig-Holstein. Unterschiedliche Luftmassen des Hoch- und Tiefdruckgebietes prallen aufeinander: Unwetter im Süden sind die Folge. „Der Nord-Ost-Wind hält dagegen und so bleibt der Norden von Schleswig-Holstein größtenteils trocken“, sagt Diplom-Meteorologe Sebastian Wache.

Und auch bei Süd-West-Wind teilt sich Schleswig-Holstein in zwei Gebiete - ebenfalls ungefähr auf der Linie des Nord-Ostsee-Kanals: Im Norden bestimmen dann die eher feuchten Wettereinflüsse der Nordsee die Lage. Im südlichen Schleswig-Holstein strömt eher kontinental geprägter Süd-West-Wind von der Niederlande über Niedersachsen nach Schleswig-Holstein.

Der Nord-Ostsee-Kanal als Wettergrenze - das passt also nur zufällig. „Der Kanal ist viel zu kleinräumig, um als Wettergrenze zu fungieren“, sagt der Meteorologe. Auch die Verdunstung des Wassers beeinflusst das Wetter nicht. „Der Nord-Ostsee-Kanal ist insgesamt zu klein und zu schwach, um das Wetter in Schleswig-Holstein zu bestimmen“, sagt Sebastian Wache.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen