Lübeck : Ikea-Eröffnung im Frühjahr

Beim Ikea-Neubau im Lübecker Stadtteil  Dänischburg wurde jetzt  Richtfest gefeiert. Foto:  Foto: ill
Beim Ikea-Neubau im Lübecker Stadtteil Dänischburg wurde jetzt Richtfest gefeiert. Foto: Foto: ill

Über der Großbaustelle in Dänischburg weht der Richtkranz / 450 Arbeitsplätze sollen geschaffen werden

Avatar_shz von
15. Juni 2013, 09:17 Uhr

Lübeck | Auf der großflächgen Ikea-Baustelle im Stadtteil Dänischburg wurde nun Richtfest gefeiert. Der lange Winter hat allerdings zu einigen Verzögerungen geführt.

Nach der Grundsteinlegung hatte der kräftige Winter seine Spuren hinterlassen. Für rund einen Monat konnte kaum am Rohbau gearbeitet werden. Damit verschiebt sich die Eröffnung des Einrichtungshauses nun auf Frühjahr 2014. Das Shoppingcenter sollte ohnehin erst im kommenden Jahr eröffnet werden. "Bis dahin ist auch die Normenkontrollklage vom Tisch", zeigt sich Lübecks Bausenator Franz Peter Boden überzeugt. Und auch der Anlegesteg an der Trave könne sicherlich bis dahin gebaut werden.

Auf der Baustelle sind aktuell zwei Hochbaukräne, sechs Mobilkräne und rund 250 Bauarbeiter im Einsatz. Ab Juli wird sich die Zahl der Bauarbeiter noch auf rund 500 verdoppeln. Es werden unter anderem 5000 Fertigteile wie zum Beispiel Stützen gesetzt, 19 Kilometer Sprinklerleitungen mit 17 000 Sprinklerköpfen verlegt und 22 Großlüftungskanäle eingebaut. Hinzu kommen 445 Kilometer Elektrokabel und 67 Kilometer für die EDV-Verkabelung.

Im Außenbereich wurden 450 000 Tonnen Boden bewegt. Für die Erdwärmenutzung wurden 200 Erdbohrungen mit einer Länge von 30 Kilometern für 205 Geothermie-Sonden vorgenommen. Am Bau beteiligt sind auch viele Firmen aus der Region, zum Beispiel Planer, Elektriker, Schlosser und Spezialisten für Verkehrsanlagen.

Sowohl das Shoppingcenter als auch das Einrichtungshaus werden mit Hilfe innovativer Technologien wie Erdwärmenutzung und Photovoltaik mit nachhaltigen Energien versorgt. Allein mit der Geothermie-Anlage, eine der größten in Deutschland, werden jedes Jahr 870 Tonnen CO2 gespart. Weitere 450 Tonnen CO2 spart eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Shoppingcenters und Einrichtungshauses ein. Auch das Artenschutzhaus für Schwalben und Fledermäuse ist mittlerweile "bezugsfertig". Rund 120 Millionen Euro investiert Ikea in die beiden Neubauten auf einer Grundstücksfläche von rund 200 000 Quadratmeter an der Dänischburger Landstraße. Für die Kunden sind 2600 Parkplätze vorgesehen. Bei Ikea Lübeck werden in Zukunft rund 250 Menschen beschäftigt sein. Im Shoppingcenter werden rund 150 neue Arbeitsplätze entstehen, weitere 50 im Baumarkt.

Jetzt ist auch entschieden, wer das Shoppingcenter leiten wird: Tatiana Prokhorova. Die junge Russin hat in Rostock studiert und im Ikea-Shoppingcenter in Moskau gearbeitet. Damit bringt die notwendige Erfahrung mit: In Lübeck entsteht das erste Ikea-Shoppingcenter in Deutschland. Bis Ende des Monats wird übrigens noch ein Name für das Center gesucht. 2500 Vorschläge sind bereits eingegangen. Weitere Informationen unter www.findemeinennamen.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen