Daniel Günther zur Corona-Krise : „Ich bitte Sie in diesen schweren Zeiten um Unterstützung“

In einer Videobotschaft wendet sich Ministerpräsident Daniel Günther auf shz.de an die Bürger Schleswig-Holsteins.
1 von 2

In einer Videobotschaft wendet sich Ministerpräsident Daniel Günther auf shz.de an die Bürger Schleswig-Holsteins.

In einer Videobotschaft wendet sich Ministerpräsident Daniel Günther auf shz.de an die Bürger Schleswig-Holsteins.

Avatar_shz von
15. März 2020, 21:09 Uhr

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Kiel | An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 

Die Botschaft von Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) im Wortlaut:

„Hallo zusammen, wir sind in Schleswig-Holstein in einer Situation, wie viele sie noch nie gekannt haben, ich selbst auch nicht. Wir haben gestern sehr viele einschränkende Maßnahmen getroffen und haben die herzliche Bitte, dass alle Menschen sich auch daran halten an die Vorgaben, die wir gemacht haben, sich möglichst zu Hause aufzuhalten, weil wir das Virus an der Stelle stoppen müssen. Heute haben wir über die Situation in Schleswig-Holstein beraten und gemerkt, viele Touristen kommen im Moment in unser Land. Gerade in den Urlaubsorten war heute unglaublich viel Betrieb – und deswegen haben wir heute weitreichende Entscheidungen im Kabinett getroffen.

 

Ich will ausdrücklich an alle Touristen appellieren, die aus anderen Bundesländern, aus anderen Regionen zu uns kommen: Sie sind uns alle immer herzlich willkommen, aber in dieser besonderen Situation müssen wir anders handeln. Ich kann Sie nur herzlich bitten, Ihren Urlaub, den Sie vielleicht in den nächsten Wochen geplant haben, nicht anzutreten.

Ich will alle Menschen, die im Moment hier in Schleswig-Holstein ihren Urlaub verbringen, ausdrücklich dazu aufrufen, ihren Urlaub abzubrechen und in ihre Heimatländer, in ihre Heimatregion zurückzukehren. Eine ganz besondere Situation haben wir im Moment auf den Inseln, und daher haben wir uns entschieden, den Zugang zu den Inseln in unserem Land sehr schnell zu regeln. Das heißt ab morgen früh um 6 Uhr ist der Zugang zu unseren Inseln und Halligen in Schleswig-Holstein nur noch möglich, wenn man seinen Wohnsitz dort hat oder seinen Arbeitsplatz.

Meine herzliche Bitte an die Touristen, die sich aus anderen Regionen, aus anderen Bundesländern auf den Inseln aufhalten, zurückzukehren und diejenigen, die ihren ersten Wohnsitz auf Sylt haben, möglichst schnell den Weg an den Heimatort zurückzufinden. Das sind weitreichende Entscheidungen, die wir hier getroffen haben, aber wir müssen im Moment auch Leben schützen und uns darauf vorbereiten.

Auch aus diesem Grund habe ich eben mit der Bundeskanzlerin telefoniert, und eben hat mir der Bundesinnenminister bestätigt, dass auch die Grenze Richtung Dänemark geschlossen wird. Wir hatten die Situation, dass die Grenze in umgekehrter Richtung jetzt schon geschlossen ist, aber viele Menschen im Moment aus Dänemark, wo viele Infizierte sind, nach Schleswig-Holstein kommen. Von daher bin ich sehr froh darüber, dass dem Wunsch schnell entsprochen wurde und auch dort eine Grenzschließung ab morgen 6 Uhr stattfindet.

Ich bitte Sie in diesen schweren Zeiten herzlich um Unterstützung, appelliere an Sie alle, sich an die Regeln zu halten. Das ist meine herzliche Bitte als Ministerpräsident von Schleswig-Holstein. Halten Sie sich bitte auch daran.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen