„Astoria“ : Historischer Gast auf dem Nord-Ostsee-Kanal

Die „Astoria“ durchquert den Nord-Ostsee-Kanal.
Foto:

Die „Astoria“ durchquert den Nord-Ostsee-Kanal.

Das Passagierschiff wurde durch eine folgenschwere Kollision bekannt.

shz.de von
02. Juni 2017, 18:41 Uhr

Das einst am längsten im Dienst stehende Transatlantik-Schiff der Welt hat am Freitag auf seiner Fahrt von Hamburg nach Travemünde den Nord-Ostsee-Kanal durchquert. Die 160 Meter lange „Astoria“ wurde 1946 unter dem Namen „Stockholm“ getauft. Bekannt wurde das Passagierschiff durch eine folgenschwere Kollision.

Am 25. Juli 1956 stieß es kurz vor Mitternacht im Nebel Nahe der amerikanischen Insel Nantucket mit dem doppelt so großen italienischen Passagierschiff „Andrea Doria“ zusammen, das infolge der Havarie sank. Nach Einsatz unter anderem im Dienst des freien Deutschen Gewerkschaftsbunds der DDR und als Flüchtlingsunterkunft in Oslo fährt das Schiff seit 2016 als „Astoria“ für die britische Reederei Cruise & Maritime Voyages.

Bekanntheitsgrad erhielt das Schiff auch während der Kuba Krise. Das mit Urlaubern besetztes Schiff durchfuhr 1962 die US-amerikanische Blockade Linie und erreichte dennoch wohlbehalten Kuba. Zudem diente es unter anderem auch als Dreh- und Wohnortschiff der Pro-Sieben-Castingshow „Germany's Next Topmodel“ von Heidi Klum.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen