Heute Abend im „Polizeiruf“: Krause gets the Blues

shz.de von
10. Mai 2015, 10:05 Uhr

Da geht er hin, heute Abend. Kugelrund Horst Krause (Horst Krause), der ebenso stoische wie liebenswerte Polizeihauptmeister aus Brandenburg darf (muss?) nach 26 TV-Einsätzen endlich in Rente. Was mit 73 nur verständlich ist, aber den Abschied kaum leichter macht. Denn auch in seinem letzten Fall schubst er sich durch das Kleinklein der Finsterlinge, auf dass „Chefin“ Olga Lenski (Maria Simon) den Rücken frei hat „für’s jroße Janze“.

Wie letzte Woche in Dortmund, geht es dabei hoch hinaus in den Fliegerhimmel – und ebenso hinab. Als der junge Kunstflug-Pilot Daniel Reef (Hauke Diekamp) gerade seiner Freundin (Margarita Breitkreitz) imponieren will und ein sattes Looping dreht, plumpst er kopfüber aus der Maschine.

Was zunächst wie ein Unfall aussieht und Daniels Eltern (Martin Feifel, Ursina Lardi) ebenso aufschreckt wie den Freund der Familie, Peter Tender (Bernhard Schir), erweist sich bald als Mordversuch. Denn in der verbeulten „Tiger Moth“ findet sich nicht nur eine Tasche mit 750 000 Euro, sondern auch ein Paar manipulierte Gurte. Ist es Zufall, dass parallel zu diesen Ereignissen Reefs und Tenders gemeinsame Solarmodul-Firma gerade den Bach runtergeht und an einen Tot-Sanierer verhökert werden soll? Geht es um eine Liebes- oder eine Schmiergeldaffäre?

Uwe Wilhelm (Buch) hat für Krauses Abschiedsball ein bedächtiges Tänzchen ausgesucht, das Regisseur-Altmeister Peter Kahane zum Glück nie zum Jitterbug aufmotzt. Dafür ist die schöne Uckermark in Brandenburg auch kaum die geeignete Kulisse. Denn hier geschieht alles in aller Stille: das Leben, Träumen, Lieben – und das Sterben. Diesen Ton, diese Verlorenheit am „Zonenrand“ trifft Kahane mit seinem Team erneut punktgenau. Und ob wir Krauses wegen nun den Blues kriegen oder nicht – der RBB will mit seinem „Polizeiruf“ weiter Grenzen ausloten. Ganz wörtlich sogar, denn Lenski wechselt bald zur ersten deutsch-polnischen Mordkommission nach Frankfurt (Oder).

Eine prima Idee! Na dann, tschüss Krause!

„Polizeiruf 110 - Ikarus“, 20.15 Uhr, ARD


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen