zur Navigation springen

Triathlon in Glücksburg : Herausforderung OstseeMan

vom

Glücksburg wird wieder zum Mekka der Triathleten. Seit 7 Uhr machen sich die Ausdauer-Asse beim OstseeMan auf die Langstrecke. Gegen 22 Uhr werden die letzten im Ziel erwartet.

Glücksburg | Schwimmen, Radfahren und Laufen - Sport vom frühen Morgen bis in die Abendstunden. Heute wartet auf die Starter des 12. OstseeMan-Triathlons ein langer und wohl auch heißer Sporttag. Hochsommerliche Bedingungen werden die Aktiven voraussichtlich auf ihrem 226 km langen Weg ins Ziel begleiten und den ohnehin Kräfte zehrenden Ausdauerwettkampf noch einmal um eine Schippe härter gestalten. Für die Zuschauer indes dürfte der OstseeMan in Glücksburg und Umgebung wieder ein stimmungsvolles Sommer-Happening werden, das den ganzen Tag lang Klassesport und jede Menge Unterhaltung bietet.
Um 7 Uhr fällt der Startschuss zu dem inzwischen schon legendären Wettkampf über die Triathlon-Langdistanz, der ganz Glücksburg bis in den späten Abend pulsieren lassen wird. 1500 Sportler und Tausende von Zuschauern werden wieder für ein großes Sportspektakel am Kurstrand und auch an vielen Punkten der Wettkampfstrecke sorgen.

900 Athleten starten in der Staffel

Gänsehaut-Atmosphäre wird bereits um frühen Morgen aufkommen, wenn sich die Triathlon-Cracks im Morgengrauen am Strand auf ihren Start einstimmen und dann mit den Startschuss die Förde brodeln lassen werden. 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen - diese gigantische Distanz müssen die Athleten bezwingen. In den 300 Staffeln teilen sich 900 Athleten die drei Disziplinen auf. Im Einzelwettbewerb wollen knapp 600 eisenharte Ausdauer-Freaks die riesige Distanz im Alleingang bewältigen. Die siegreichen Topathleten werden gegen 15.30 Uhr im Ziel erwartet, ehe dann bis 22 Uhr nach und nach immer mehr glückliche Finisher die Ziellinie überqueren werden.
Im Kampf um die Gesamtsiege dürften alte Bekannte die Hauptrollen einnehmen. Als Topfavorit geht der Sieger der letzten drei Jahre ins Rennen. Christian Nitschke hat seine Saisonplanung erst vor wenigen Wochen neu strukturiert und sich entgegen der ursprünglichen Planung doch für einen Einzelstart beim OstseeMan entschieden. "Darüber bin ich auch gerade nicht so unglücklich, weil ich nun doch bei meinem Lieblingstriathlon starten kann", sagt der 28-jährige Profi-Triathlet.

Vorjahressieger wollen Titel verteidigen

Nach mehreren Wochen guter Vorbereitung peilt er nun seinen vierten Sieg in Folge an und könnte damit alleiniger Rekordsieger des OstseeMan-Triathlons werden. Nitschke hofft zudem darauf, auch seinen eigenen Streckenrekord von 2010 (8:27:10 Std.) unterbieten zu können. "Hoffentlich stehe ich so fit am Start, dass ich den Streckenrekord um einige Minuten drücken kann", sagt der Athlet, der in den vergangenen Jahren mit seinen Leistungen und seinen Emotionen im Ziel die Herzen der Zuschauer gewonnen hatte.
Im Wettbewerb der Frauen fehlt die Vorjahressiegerin Almuth Grüber, die auf Grund von Trainingsrückstand ihre Anmeldung kurzfristig zurückgezogen hat. Mit der Saarländerin Nicole Woysch ist allerdings die bislang erfolgreichste OstseeMan-Triathletin am Start. Die Streckenrekordhalterin (9:22:24 Stunden) und zweifache Gewinnerin hofft ebenfalls, ihre imposante Bilanz weiter ausbauen zu können.
Wenn die Champions im Ziel sind, wird der Triathlontag am Kurstrand jedoch noch lange nicht vorbei sein. Die Zuschauer sowie das Moderatoren-Team mit Christian Pipke, Andy Kauffmann, Bernhard Vogel und Hans-Erich Jungnickel werden auch in den folgenden Stunden jeden einzelnen Finisher gebührend feiern und zuvor auf den letzten Metern natürlich fleißig anfeuern.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Aug.2013 | 03:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen