zur Navigation springen
Schleswig-Holstein

22. August 2017 | 21:20 Uhr

Heimatbilder eines Fotografen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

W  enn er allein am Nordseedeich oder auf kleinen Feldwegen unterwegs ist, ist das für Peter Ensrud eine fast spirituelle Erfahrung. „Wenn ich mich in Schleswig-Holstein einfach treiben lasse – das sind meine schönsten Momente“, sagt der 35-Jährige. Und für diese Momente reist er um die halbe Welt.

Peter Ensrud arbeitet als Fotograf in Kalifornien. Doch auch im Urlaub legt die die Kamera nicht aus der Hand. Großartige Fotos aus den Dolomiten oder von den Lavendelfeldern der Provence entstehen dann – die größte Anziehungskraft aber übt auf ihn der Norden Schleswig-Holsteins aus. „Das ständig wechselnde Wetter lässt die Landschaften und Meere immer wieder unterschiedlich aussehen. Die Wolken sind nie die selben, und auch das Licht wandelt sich“, sagt Ensrud.

Sein Lieblingsmotiv: Der Leuchtturm Westerheversand. „Dort habe ich Sonnenuntergänge, ganze Nächte und Sonnenaufgänge erlebt, ich habe die Sterne über mich hinwegziehen und den Tag zur Nacht und wieder zum Tag werden gesehen. Ohne Schlaf, ganz allein, während mir die Seevögel und Mücken Gesellschaft geleistet haben.“ Schon als Kind war Ensrud in diesen typischsten aller Leuchttürme verliebt: „In der Schule hatten wir ein Buch mit einem Foto auf dem Titel: Ein Leuchtturm und davor eine Familie, die im Schlick spaziert. Im Einband stand: ‚North Sea, Germany‘. Das Foto hat mich berührt, und ich sollte es für immer in Erinnerung behalten.

Viele Jahre später steht Enrus mit seiner Familie am Deich auf der Halbinsel Eiderstedt: „Als ich den Leuchtturm von meinem Schulbuch wiedererkannte, strahlte ich vor Freude. Das war einer der glücklichsten Tage meines Lebens, und dass ich ihn gemeinsam mit meiner Tochter, meiner Frau und ihrer Familie erleben durfte, machte ihn unvergesslich“, erinnert sich Ensrud und sagt: „Ich war zuhause.“

Seine Frau war es, die ihn in diese Landschaft geführt hat. Peter Ensrud wächst im Norden Kaliforniens auf, umgeben von beeindruckender Natur und Kunst. Nach der Schule lernt er bei der US Army in El Paso, Texas, die Tochter eines deutschen Oberst kennen – Annika Schmidt. Ihr Vater Axel wird 2004 Kommodore beim Flugabwehrraketengeschwader 1 in Husum – die Brücke nach Schleswig-Holstein ist geschlagen.

„Seitdem kommen wir jedes Jahr wieder“, sagt Ensrud, und er hat schon jede Menge Tipps parat, um Familienurlaub und Fotografie zu verbinden. „Auf Pellworm, Föhr und Sylt kann man wunderbar Fahrräder leihen, Strandkörbe mieten und am Meer entspannen – und nebenbei fotografieren“, sagt er. „In Flensburg lassen sich Shoppen und ein Spaziergang durch die alten Gassen oder ein Besuch am Schloss Glücksburg verbinden, und auch auf einer Kutschfahrt zu den Halligen gibt es unzählige Fotogelegenheiten.“

Sein bester Tipp aber lautet: „Handy aus, und einfach losziehen.“ Wenn das Licht stimmt, hält er an – „nur kurze Zeit später könnte der Moment schon wieder vorbei sein. Planung ist gut, aber es ist immer gut vorbereitet zu sein und deine Pläne zu ändern, wenn du plötzlich über etwas Schönes stolperst.“, sagt Ensrud. Stundenlang fährt er dann übers Land, „denn hier zwischen den Feldern, an der Küste und auf den kurvigen Straßen von Schleswig-Holstein fühlt sich dieser Kalifornier zuhause“.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2017 | 18:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen