zur Navigation springen

Beatrix von Storch und Jörg Nobis : Heikendorfer Sportverein kündigt AfD Saal für Wahlveranstaltung

vom

Eigentlich sollte Bundestagspitzenkandidatin Alice Weidel sprechen, doch dazu muss erstmal ein neuer Raum gefunden werden.

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2017 | 13:40 Uhr

Heikendorf | Eine AfD-Wahlkampfveranstaltung in Heikendorf (Kreis Plön) an diesem Samstag mit der Bundestagspitzenkandidatin Alice Weidel ist kuzfristig geplatzt. Der Heikendorfer Sportverein untersagte, das Sportheim für die Veranstaltung zu nutzen. „Der Sportverein hat das Hausrecht, damit ist die Sache entschieden“, sagte der Pächter André Schneider, der den Saal der Afd zunächst zugesagt hatte, am Freitag.

Auf Wahlveranstatungen der AfD kommt es in SH zu Demos und Protesten - zuletzt beim Besuch vom Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl, Alexander Gauland in Aukrug.

Die AfD wollte sich noch um Ersatzräumlichkeiten bemühen. „Das wird aber so kurzfristig schwierig werden“, sagte der stellvertretende AfD-Landesvorsitzende Volker Schnurrbusch. Neben Weidel sollten auch die AfD-Politikerin Beatrix von Storch und der AfD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl am 7. Mai, Jörg Nobis, in Heikendorf sprechen.

Der Vorstand des Heikendorfer Sportvereins begründete auf Facebook die Absage: „Die Erfüllung unserer sozialen Verpflichtung in der Gemeinde Heikendorf ist für uns oberstes Gebot. Die Integration von Flüchtlingen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Wir stehen für Solidarität und Menschenwürde.“

Bereits im Februar musste sich die AfD eine Alternative für ihren Wahlkampfauftritt überlegen. Das Kieler Schloss kam wegen Sicherheitsbedenken nicht mehr infrage. Die Veranstaltung fand daraufhin in Aukrug statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen