"Hast Du Stress?" Gute Idee macht ihren Weg

Stressabbauer: (v.l.n.r.) Ulrik Damitz (Polizei Flensburg), Arne Hinrichsen (Round Table Schleswig), Mandus Freese (Round Table Malente/Eutin) und Rolf Jacobsen (Round Table Husum). Foto: Iwersen
Stressabbauer: (v.l.n.r.) Ulrik Damitz (Polizei Flensburg), Arne Hinrichsen (Round Table Schleswig), Mandus Freese (Round Table Malente/Eutin) und Rolf Jacobsen (Round Table Husum). Foto: Iwersen

Netzwerk an Anlaufstellen für Jugendliche in Krisen wird als Service-Projekt ein Jahr lang bundesweit unterstützt

Avatar_shz von
11. September 2012, 07:48 Uhr

Flensburg | Eigentlich war es ein Projekt, das nur für die Städte Flensburg und Schleswig sowie für den Kreis Schleswig-Flensburg vorgesehen war. Als der Kriminalpräventive Rat der Stadt Flensburg das Projekt "Hast Du Stress" ins Leben rief, ahnte noch niemand, dass dieses Konzept bald bundesweit seine Ausläufer findet.

Die Idee besteht darin, Jugendlichen, die "Stress" haben, eine Anlaufstelle zu bieten und einen kompetenten Ansprechpartner zu vermitteln. "Dabei ist es eigentlich gleichgültig, um welche Art von Stress es sich handelt", erklärt Ulrik Damitz von der Flensburger Polizei, der maßgeblich an dem Projekt beteiligt ist. Sowohl zu Themen wie Suchtproblemen, Gewalt, Sexualität als auch zu Themen wie Integration oder schulischen Problemen kennt das Projekt "Hast Du Stress" einen kompetenten Ansprechpartner. Um Berührungsängste abzubauen, sind alle Kontakte und Beratungsstellen sowie allgemeine Informationen auch im Internetportal "www.hast-du-stress.de" zu finden. Dort gehen die Initiatoren auch auf ganz aktuelle Probleme ein wie zum Beispiel K.O.-Tropfen, deren Auswirkungen und mögliche Vorsichtsmaßnahmen.

Auch wenn sich das Beratungsangebot auf der Internetseite zur Zeit noch auf die Region Schleswig-Flensburg beschränkt, könnte sich dies bald ändern. Der Service-Club "Round Table" mit seinen 223 "Tischen" in ganz Deutschland hat die Flensburger Idee zum "Nationalen Service-Projekt" erkoren, das nun ein Jahr lang von allen "Round Tables" in Deutschland unterstützt wird. Geplant ist eine Ausweitung des Netzwerkes, wobei die "Round Tables" nicht nur durch finanzielle Unterstützung helfen wollen. Auch in Schulen am jeweiligen Ort soll das Projekt vorgestellt werden, um Jugendliche anzusprechen und das Vorhaben zu etablieren.

In Schleswig-Holstein soll nun zunächst der Kreis Nordfriesland in das Netzwerk aufgenommen werden, bevor die Landeshauptstadt Kiel an der Reihe ist.

Den Auftakt für die Unterstützungswelle des Projektes bildet eine Charity-Segelregatta auf der Flensburger Förde mit 120 Teilnehmern aus sechs Nationen, die am Sonnabend gestartet ist. Der Erlös und eingehende Spenden für die Regatta kommen dem Projekt "Hast Du Stress" in vollem Umfang zu Gute.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen