Andrea Paluch : Hannover, Roskilde, Flensburg: Stationen einer Grenzgängerin

Autorin Andrea Paluch. Foto: staudt
1 von 2
Autorin Andrea Paluch. Foto: staudt

Deutsche mögen keine dänischen Kinderwagen: Morgen Start der neuen Kolumne von Andrea Paluch

Avatar_shz von
10. Juni 2011, 06:42 Uhr

Flensburg | Wie wird eine gebürtige Hannoveranerin zur Grenzgängerin? Die Schriftstellerin Andrea Paluch hat während ihres Germanistik- und Anglistik-Studiums ein Auslandsjahr in Dänemark eingeschoben. Sie wohnte in Kopenhagen und studierte in Roskilde "International Cultural Studies". Nach dem Studium lebte sie ein paar Monate in Svendborg, arbeitete dort im Brecht-Haus. "Wir wollten eigentlich dort bleiben und suchten ein großes Haus", erzählt sie. "Wir", das waren damals neben ihr und ihrem Mann, dem Grünen-Politiker Robert Habeck, auch schon drei Kinder. Die Suche nach viel Platz zum Wohnen spülte die Familie, deren Lebensplan eigentlich schon nach dänischen Koordinaten ausgerichtet war, eher durch Zufall nach Großenwiehe im Kreis Schleswig-Flensburg. Dort habe sie gemerkt, dass vieles von dem, was für Dänemark sprach, auch südlich der Grenze möglich ist: "Wir haben vier Kinder im dänischen Schulsystem", erzählt die 41-Jährige - zwischen dritter und achter Klasse. "Seitdem gehöre ich zur dänischen Minderheit."

Was das dänische gegenüber dem deutschen Schulsystem auszeichne? Dann beschreibt Paluch die ihrer Meinung nach gedeihliche Lern-Atmosphäre, wie Lehrer auf Schüler eingehen und Schüler mit ihren Lehrern umgehen: "Man ist nicht so giftig."

Dänisch lernte Paluch, die heute in Flensburg lebt, während ihres Roskilde-Studiums. Die größte Grenze, die es hier in der deutsch-dänischen Region gibt, ist die Sprache, hat sie festgestellt: "Sprache ist der Zugang, der am meisten abgrenzt".

Und im Alltagsleben sei die Grenze zuweilen als schwer durchlässig zu erkennen: "Es gibt viele Dinge, die nicht rüberschwappen, obwohl sie gut sind" - etwa die schönen dänischen Kinderwagen mit großen Rädern und viel Platz, würden sich südlich der Grenze nicht durchsetzen. Und dann fällt ihr noch die Reaktion des Handwerkers ein, als sie einen Holzfußboden wie in Dänemark verlegen lassen wollte: "So machen wir das nicht", habe der nur erklärt.

Ab diesem Sonnabend wird Andrea Paluch auf dieser Seite einmal wöchentlich über ihre Grenzgänge berichten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen