Suizid in der JVA Kiel : Häftling tot in Zelle gefunden

Der 24-Jährige sollte nur 40 Tage sitzen, weil er eine Geldstrafe nicht bezahlt hatte. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

shz.de von
27. Juni 2019, 07:52 Uhr

Kiel | Aus seinem Fenster soll er in den Hof gerufen haben, dass er sich nun umbringen werde. Wenig später entdeckten Justizvollzugsbeamte der JVA Kiel den Häftling erhängt in seiner Zelle.

Der Afghane (24) sollte nur 40 Tage sitzen, weil er eine Geldstrafe nicht bezahlt hatte. Hinweise auf eine Suizidgefahr gab es nicht.

„Der Notarzt versuchte noch, den Gefangenen zu reanimieren, vergeblich“, sagte Oberstaatsanwalt Michael Bimler von der Staatsanwaltschaft Kiel, die ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet hat. Dabei wird geprüft, ob alle für den Häftling Verantwortlichen sich richtig verhalten haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen