Neubau in Kiel : Grundsteinlegung für neues Laborgebäude des LKA

Eine Kriminalhauptkommissarin zerlegt im Landeskriminalamt (LKA) ein Mobiltelefon unter einer Lupe in seine Einzelteile.

Eine Kriminalhauptkommissarin zerlegt im Landeskriminalamt (LKA) ein Mobiltelefon unter einer Lupe in seine Einzelteile.

Der Neubau des Landeskriminalamts entsteht auf dem Gelände des Polizeizentrums Eichhof. 2020 soll es fertig sein.

shz.de von
12. September 2018, 14:59 Uhr

Kiel | Schleswig-Holsteins Landeskriminalamt erhält für 24 Millionen Euro ein Gebäude mit neuen Laboren und Büros. Am Mittwoch wurde dafür der Grundstein gelegt. „Damit wird Schleswig-Holstein bei der Anwendung erkennungsdienstlicher und kriminaltechnischer Verfahren an der Spitze sein“, sagte Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU). Der Neubau entsteht auf dem Gelände des Polizeizentrums Eichhof. Das viergeschossige Gebäude mit rund 4200 Quadratmetern soll im Herbst 2020 fertig sein.

In den 160 Räumen werden zahlreiche Speziallabore untergebracht für die Analyse von Schusswaffen, Schrift, DNA-Spuren und die Materialanalytik. Geplant sind Einrichtungen für Spurensicherung, Erkennungsdienst sowie Toxikologie, Textilspuren, Brand- und Explosionsanalyse.

Das Kriminaltechnische Institut ist für technische Untersuchungen von Beweismitteln zuständig. Die 100 Mitarbeiter machen im Jahr rund 14.000 Untersuchungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen