"Grünkohl auf Teller mit Löffel"

Es ist angerichtet: Die Gärtner der Vorwerker Diakonie haben in diesem Jahr ein Grünkohl-Gericht aus Blumen gestaltet.  Foto: ill
Es ist angerichtet: Die Gärtner der Vorwerker Diakonie haben in diesem Jahr ein Grünkohl-Gericht aus Blumen gestaltet. Foto: ill

Neues Pflanzkonzept für den Lindenteller und das Dreieck vor dem Holstentorplatz

Avatar_shz von
28. Mai 2011, 10:57 Uhr

lübeck | Die Grünfläche im so genannten Lindenteller, dem Platz mit dem höchsten Verkehrsaufkommen in Schleswig-Holstein, kann sich wahrlich sehen lassen. Das Thema lautet "Grünkohl": Auf einem Teller mit Löffel befinden sich Kohlwürste aus rosa Begonien und eine grüne Suppe aus einer "Millefleurs-Pflanzung", die aus einer bunten Mischung von sechs Einzelpflanzen besteht - Dill, Knorpelmöhren, Studentenblumen, Fuchsschwanzgerste, Muschelblumen und Zinnien. Durch den hohen Anteil an Muschelblumen als Strukturpflanzen ergibt sich eine grüne Grundfarbe wie bei Grünkohl.

Grünkohl statt Sonntagsbraten ist das, was die Haushaltslage der Hansestadt Lübeck für den Lindenteller gerade noch hergibt. Das kostengünstige norddeutsche Traditionsgericht ist auch vom Rand her appetitlich angerichtet: Rosa und weißer Zierkohl und rosa und weiße Begonien sind in einer Höhenstaffelung vor rosa Salbei mit dem Namen "Rosenwein" angeordnet. Die Fläche sieht zur Blütezeit also nicht nur von oben, sondern auch von der Seite gut aus. Im Grünkohl schwimmen noch einige Überraschungen, die erst nach und nach durch ihr Höhenwachstum sichtbar werden: Rosa Herbstanemonen, violette Prachtscharten, Diamantgras und als wichtigste Pflanze der Grünkohl, der bis zum ersten Frost auf dem Teller stehen kann. Es handelt sich um rotlaubigen Grünkohl der Sorte "Redbor". Das Holstendreieck wird wie immer analog zur Lindentellerbepflanzung in Halbkreisform bepflanzt. Als besonderer Akzent in der Mitte dient rosa Rizinus mit roten Blättern der Sorte "Carmencita Rosa".

Die beeindruckende Wuchshöhe von 1,50 Metern, verbunden mit rosa Samenständen und den großen und markanten roten Blättern, macht den Rizinus zur dominanten Pflanze vor der Kulisse des Holstentores. Nach Entwurf, Ausführungsplanung, Finanzierung, Ausschreibung und Vergabe übernehmen die Gärtner der Vorwerker Diakonien vom Bereich Stadtgrün und Friedhöfe die Pflege des Tellers. Zuvor haben die Gärtner Boden ergänzt, Unkraut entfernt, gefräst, gedüngt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen