Vadersdorf : Großfeuer auf Fehmarn: Scheune brennt nieder

Die Feuerwehr musste die Mauern niederreißen, um an die Glutnester zu kommen.
Die Feuerwehr muss die Mauern niederreißen, um an die Glutnester zu kommen.

Die Feuerwehr konnte ein Wohnhaus vor den Flammen schützen.

shz.de von
25. Januar 2018, 07:44 Uhr

Vadersdorf | Bei einem Großfeuer am Mittwochabend gegen 20 Uhr brannte auf der Insel Fehmarn im Ortsteil Vadersdorf eine Scheune komplett nieder. Rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren konnten ein Übergreifen der Flammen auf ein direkt in der Nähe befindliches Wohngebäude verhindern.

Schon von der Fehmarnsundbrücke konnte man den hellen Feuerschein in Vadersdorf sehen. Die Feuerwehren Vadersdorf-Gammendorf, Bisdorf Hinrichsdorf, Landkirchen und Burg eilten zum Einsatzort. Die Scheune stand lichterloh in Flammen und der starke Funkenflug bedrohte das nebenstehende Wohnhaus.

„Unser Hauptaugenmerk galt dem Wohnhaus, da der böige Wind den Funkenflug immer wieder entfachte“, sagt Einsatzleiter und Gemeindewehrführer Volker Delfskamp. Mit vielen Einsatzkräften konnte das Wohnhaus mit einem umfangreichen Wassereinsatz geschützt werden. Weitere Wehren wurden für den Aufbau einer Wasserversorgung vom Dorfteich alarmiert, dieser lag circa 600 Meter von der Einsatzstelle entfernt.

Mit rund 100 Einsatzkräften kämpften die Feuerwehren gegen das Feuer. Immer wieder stürzten verbrannte Dachteile nach unten in die Scheune und entfachten einen starken Funkenflug. Fassungslos mussten die Eigentümer mit ansehen, wie die Scheune ein Raub der Flammen wurde. Auch viele Nachbarn konnten nur hilflos dabei zu sehen, wie das Feuer in der Scheune wütete.

„Die Bewohner konnten sich rechtzeitig aus dem Wohnhaus retten. In der Scheune sollen sich keine Tiere befunden haben“, erklärt Delfskamp. Im späteren Verlauf soll nun ein Bagger die Grundmauern einreißen, damit die Einsatzkräfte an die Glutnester gelangen. Anwohner versorgten die Einsatzkräfte mit kalten und heißen Getränken.

Wieso und weshalb das Feuer am Mittwochabend ausbrauch, dass ermittelt nun die Kripo. Bei dem Einsatz auf Fehmarn wurde niemand verletzt. Über die Brandursache konnte die Polizei keine Angaben machen. Der Sachschaden beträgt 300.000 Euro.

Am frühen Donnerstagmorgen wurde die Feuerwehr dann zu einem weiteren Brand auf der Insel gerufen. In Burg brannte ein Gartenschuppen, so der Feuerwehrsprecher. Menschen wurden durch die Feuer nicht verletzt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert