Museumsberg Flensburg : Große Löwenschau zu Ehren des Idstedt-Löwen

Vom Bier - bis zum Wappentier: Museumschef Michael Fuhr vor Jens Lorenzens Löwen-Collage „Mauer“. Foto: Dewanger
Vom Bier - bis zum Wappentier: Museumschef Michael Fuhr vor Jens Lorenzens Löwen-Collage „Mauer“. Foto: Dewanger

Historische Hintergründe, kunst- und geistvolle Kommentierungen, allerlei Memorabilien, TV-Dokumente

shz.de von
09. September 2011, 07:31 Uhr

Flensburg | Ab morgen gehört der Idstedt-Löwe wieder offiziell zu Flensburg, und wer mehr über die Skulptur, die geschichtlichen Hintergründe und über den Löwen an sich wissen will, kommt um die neue Ausstellung auf dem Museumsberg nicht herum. Der Titel "Gut gebrüllt, Löwe" - vielen ist das Shakespeare-Zitat aus der Augsburger Puppenkiste bekannt - deutet schon an, dass es in der Ausstellung nicht nur historisch ernst zur Sache geht.

So wird der Besucher gleich im ersten Raum mit einem visuellen Paukenschlag konfrontiert: In einer Dreier- und einer Zweier-Serie aus großformatigen Ölbildern hat der Berliner Künstler Jens Lorenzen das Thema Löwe höchst kreativ und assoziativ in sehr farbintensiven Collagen verarbeitet. Da geht es vom Peugeot-Löwen über das Wappentier von MGM und mehrerer Biersorten bis zum Idstedt-Löwen. Was die Husumer Tine in der Collage verloren hat, bleibt indes rätselhaft.

Lorenz Estermann aus Wien hat ein Labyrinth aus Hartpappe installiert; deutsche und dänische Schüler haben in mühevoller Kleinarbeit die Namen aller 1300 bei der Schlacht von Idstedt am 25. Juli 1850 gefallener Soldaten an die Wände geschrieben, und zwar durcheinander, nicht nach Nationen getrennt - quasi im Tode in der Kunst vereint. Das Löwenmotiv greift der Wiener mit einer lustigen Videoschleife im Inneren des Labyrinths auf.

Natürlich werden auch die historischen Hintergründe noch einmal dezidiert erläutert; der Initiator des Löwen-Monuments Orla Lehmann ist zu sehen, die Original-Rechnung, die jemand im Kopenhagener Archiv gefunden hat, die Unabhängigkeitserklärung Schleswig-Holsteins, eine ganz frühe schwarz-rot-goldene Trikolore, ein Modell der Skulptur von Hermann Bissen, das bisher noch nie - wie andere Exponate auch - außerhalb Dänemarks gezeigt wurde. Immer wieder war der Löwe gern genommenes Motiv von Cartoonisten - von Wilhelm Busch bis Kim Schmidt. Doch es gibt auch ein auf den ersten Blick naturalistisches Großgemälde zweier Löwen im Zoo - mit politischem Hintersinn. Die Eröffnung ist heute um 19 Uhr.

Museumsberg Flensburg, "Gut gebrüllt, Löwe!", 10.9.-20.11.2011, di-so 10-17 Uhr, do bis 20 Uhr

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen