zur Navigation springen

Influenza : Grippewelle breitet sich in SH aus

vom

Die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen in Norddeutschland ist gestiegen. Vor allem der östliche Teil von Schleswig-Holstein ist betroffen.

Hamburg/Kiel | Die Grippewelle hat Norddeutschland erreicht: Bis zum 13. Februar stieg die Zahl der gemeldeten Fälle in Hamburg und Schleswig-Holstein von 220 auf 340, teilte das Robert-Koch-Institut in Berlin am Freitag mit. „Stark erhöhte Influenza-Aktivität“, meldet die Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert Koch-Instituts vor allem für den östlichen Teil von Schleswig-Holstein - von Fehmarn über Lübeck bis Ratzeburg.

In Hamburg haben sich die Zahlen dagegen nur moderat erhöht. Experten des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (Braunschweig) rechnen damit, dass der Höhepunkt der diesjährigen Welle erst in den nächsten drei Wochen erreicht sein wird.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Feb.2015 | 14:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen