Influenza : Grippewelle breitet sich in SH aus

Viele Menschen in Norddeutschland haben zurzeit mit einer Grippe zu kämpfen.
Viele Menschen in Norddeutschland haben zurzeit mit einer Grippe zu kämpfen.

Die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen in Norddeutschland ist gestiegen. Vor allem der östliche Teil von Schleswig-Holstein ist betroffen.

shz.de von
20. Februar 2015, 14:49 Uhr

Hamburg/Kiel | Die Grippewelle hat Norddeutschland erreicht: Bis zum 13. Februar stieg die Zahl der gemeldeten Fälle in Hamburg und Schleswig-Holstein von 220 auf 340, teilte das Robert-Koch-Institut in Berlin am Freitag mit. „Stark erhöhte Influenza-Aktivität“, meldet die Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert Koch-Instituts vor allem für den östlichen Teil von Schleswig-Holstein - von Fehmarn über Lübeck bis Ratzeburg.

In Hamburg haben sich die Zahlen dagegen nur moderat erhöht. Experten des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (Braunschweig) rechnen damit, dass der Höhepunkt der diesjährigen Welle erst in den nächsten drei Wochen erreicht sein wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen