zur Navigation springen

Deutsche Bahn : Gleisbauarbeiten behindern Bahnverkehr

vom

Viele Bahnreisende in Hamburg und Schleswig-Holstein müssen seit Montag mehr Zeit einplanen. Der Grund: Zwischen Tornesch und Pinneberg erneuert die Deutsche Bahn ihre Gleisanlagen.

shz.de von
erstellt am 03.Sep.2013 | 18:00 Uhr

Kiel | Die Rader Hochbrücke: Einspurig. Die A23: Eine Dauerbaustelle. Die Bahn: Ist jetzt auch keine Alternative mehr. Noch bis Ende September erneuert die Deutsche Bahn auf der wichtigen Pendler-Strecke zwischen Pinneberg und Elmshorn die Gleise und sorgt so für das nächste Nadelöhr im damit bereits reichlich gesegneten Schleswig-Holstein: Viele Regionalbahnen fallen aus, rund 20.000 Pendler sind betroffen.

Für viele von ihnen begann der gestrige Arbeitstag denn auch im Stau – auf der A23 Richtung Hamburg ging zeitweise nichts mehr, und auch die Straßen durch Städte wie Uetersen und Pinneberg waren voll – was auch beim Busverkehr zu Verspätungen führte. Die von den Verkehrsunternehmen eingerichteten Ausweichmöglichkeiten wurden nämlich nur von wenigen genutzt. Thorsten Ziehm, Sprecher der Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg (KviP), sagte sogar: „Unserem Gefühl nach wurde der Schienenersatzverkehr gemieden.“ Stattdessen verstopften Autokolonnen die A23.

Angesichts der immer dramatischeren Verkehrssituation in Schleswig-Holstein schlägt ADAC-Sprecher Ulf Evert Alarm: „Man kommt weder von Nord nach Süd noch von West nach Ost – es wird doch langsam absurd.“ Und: „Alle Magistralen sind Marode.“ Deshalb fordert der ADAC neue Möglichkeiten, Verkehrsprojekte schneller als bisher angehen zu können. „Die Vorlaufzeiten sind zu lang“, sagt Evert. „Wir sind an einem Punkt, an dem schnell etwas passieren muss. Gäbe es die A20 bereits, hätten wir viele Probleme nicht.“ Notfalls müsse man Bestimmungen zu Ausschreibungsfristen ändern. „Sonst kommen wir bald nicht mehr nach Hamburg.“

Mittlerweile bröckeln sogar frisch sanierte Straßen: Auf dem erneuerten A23-Stück zwischen den Anschlussstellen Horst und Hohenfelde muss die neue Straßendecke nach nur wenigen Wochen bereits erneuert werden. In der Sommerhitze war der frische Beton zu schnell getrocknet, es bildeten sich Risse. Die Reparatur verlängere die Bauzeit jedoch nicht, sagte Kai-Uwe Schacht vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr.

Bahnreisende auf dem Weg von und nach Hamburg müssen noch bis zum 27. September mehr Zeit einplanen. Auch auf der Strecke von Flensburg nach Hamburg fallen zahlreiche Züge des SH-Express aus. Reisende sollten auf Kiel ausweichen. Auf den Fernverkehr haben die Bauarbeiten dagegen kaum Auswirkungen, sagte Bahnsprecher Andreas Sahlmann. Eventuelle Fahrplanänderungen würden rechtzeitig bekanntgegeben. Auch die NOB verkehrt auf der Strecke Hamburg-Westerland mit einem Sonderfahrplan.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen