Brügge und Geschendorf : Glätteunfälle: Immer wieder kracht es auf eisigen Straßen

Die Polizei ruft nach mehreren Unfällen zu Vorsicht auf. Die Straßen können weiter glatt sein.

shz.de von
08. Januar 2018, 15:08 Uhr

Geschendorf/Brügge | Schnelles Fahren bei eisigen Temperaturen – diese Kombination hat an mehreren Stellen in Schleswig-Holstein für Unfälle gesorgt. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei die Verkehrsteilnehmer, ihre Geschwindigkeit den Witterungsbedingungen anzupassen und vorsichtig zu fahren. Insbesondere in den Abend- oder frühen Morgenstunden kann es aufgrund niedriger (Boden-) Temperaturen immer wieder zu glatten Fahrbahnen kommen.

Am Sonntag ist es auf der A20 in Höhe Geschendorf (Kreis Segeberg) gleich zu mehreren Glätteunfällen gekommen. In der Zeit von 18.45 Uhr bis 20.20 Uhr sind auf der Autobahn insgesamt fünf Fahrzeuge verunglückt. Die Fahrer befuhren mit ihren Pkw die A20 von Bad Segeberg in Richtung Lübeck, als sie aufgrund von plötzlicher Straßenglätte die Kontrolle über ihre Fahrzeuge verloren und an der Mittelschutzplanke oder am rechten Fahrbahnrand verunfallten. Bei den Unfällen blieb es bei Sachschäden an den Autos. In einem Fall wurde noch ein Leitpfosten und in einem anderen Fall die Außenschutzplanke beschädigt. Personen kamen nicht zu Schaden.

In Brügge (Kreis Rendsburg-Eckernförde) kam gegen 21.50 Uhr ein 20-jähriger Pkw-Fahrer außerorts in der Straße Mühlenberg aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei Straßenglätte nach rechts von der Fahrbahn ab und der Pkw überschlug sich. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Seine Mitfahrer (beide 20 Jahre alt) wurden schwer bzw. leicht verletzt. Alle wurden mit insgesamt drei Rettungswagen in das Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster bzw. in die Uni-Klinik Kiel eingeliefert. An dem Pkw entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro. Er musste abgeschleppt werden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert