Schutzausrüstung : Für Terrorlagen: Das ist die neue Ausstattung der Polizei in SH

Polizeikommissar Holger Westphal präsentiert ein neues Multikaliber Sturmgewehr vom Typ MCX des Herstellers Sig Sauer.

Polizeikommissar Holger Westphal präsentiert ein neues Multikaliber Sturmgewehr vom Typ MCX des Herstellers Sig Sauer.

500 Sturmgewehre, neue Schutzwesten und ballistische Helme sollen die Beamten besser bei Terroranschlägen schützen.

shz.de von
23. April 2018, 16:08 Uhr

Kiel | Schleswig-Holsteins Polizei hat für 15,3 Millionen Euro eine bessere Ausrüstung angeschafft, um auch im Fall von Terroranschlägen besser gewappnet zu sein. Die sei notwendig, da gerade Beamte im Streifendienst meist die ersten Kräfte am Einsatzort seien und möglichst schnell gegen Attentäter vorgehen können müssten, sagte Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) am Montag in Kiel.

„Es gibt keine konkreten Hinweise auf einen Anschlag in Schleswig-Holstein“, sagte Grote. Aber die abstrakte Gefahrenlage in Deutschland und damit auch in Schleswig-Holstein sei sehr hoch.

Gemeinsam mit dem Leitenden Polizeidirektor Thomas Thiede stellte Grote das neue Ausstattungspaket vor. Dazu gehören stärkere kugelsichere Westen und Helme, 531 neue Sturmgewehre und 14 Anhänger mit moderner Ausrüstung für das Einrichten von Kontrollstellen.

 

Hundertprozentige Sicherheit „kann und wird es niemals geben“, sagt Grote. Er verwies auf die Terroranschläge etwa in Barcelona oder Berlin und sprach von einem Trend, mit Fahrzeugen Anschläge zu begehen. Die neuen Ausrüstungsgegenstände seien nicht nur bei lebensbedrohlichen Einsatzlagen hilfreich, sondern auch im Alltag der Polizeistreifen. Grote verwies darauf, dass allein im vergangenen Jahr 400 Polizisten in Schleswig-Holstein Opfer von Gewalt wurden.

Die neue Ausrüstung im Detail:

Neue Schutzausstattung

<p>Die neuen Schutzwesten reichen vom Kehlkopf bis zum oberen Beinbereich. </p>
Victoria Lippmann

Die neuen Schutzwesten reichen vom Kehlkopf bis zum oberen Beinbereich.

Die neuen Schutzwesten – sogenannte VPA M-Plattenträgersysteme – reichen vom Kehlkopf bis zum oberen Beinbereich und können sogar militärische Munition aus Schnellfeuergewehren abhalten. An dem Plattenträgersystem befindet sich auch ein Erste-Hilfe-Kit, um in besonderen Gefahrenbereichen, in die Sanitäter nicht hinein dürfen, medizinische Erstversorgung leisten zu können.

Die neuen Helme mit Titan-Legierung bieten Schutz gegen Kugeln aus Revolvern, Pistolen und Maschinenpistolen. Andere Bundesländer wie Bayern und Baden-Württemberg haben bereits solche Schutzhelme. Eine ebenfalls angeschaffte Splitterschutzbrille ist zwar nicht schusssicher, hält aber Explosionssplitter und Schrapnelle ab.

Das Plattenträgersystem mit Helm. Im Bild zu sehen ist auch das „Individual First Aid Kit“.
Victoria Lippmann

Das Plattenträgersystem mit Helm. Im Bild zu sehen ist auch das „Individual First Aid Kit“.

 

Neue Mitteldistanzwaffen

Die 531 neuen Sturmgewehre MCX vom Hersteller Sig Sauer aus Eckernförde haben nach Angaben eines Polizeisprechers einen Stückpreis von etwa 2500 Euro. Die Terroranschläge in Europa hätten deutlich gemacht, dass die Polizei ein flächendeckend verfügbares Gewehr haben müsse, mit dem auch gegen militärisch ausgerüstete Täter wirksam agiert werden könne. Die bisher vorhandenen Pistolen und Maschinenpistolen MP5 seien hier nur eingeschränkt wirksam. Und das Gewehr G3 habe zwar die erforderliche Durchschlagskraft, sei aber nicht flächendeckend vorhanden und taktisch nur eingeschränkt einsetzbar. In der Praxis werde das G3, das in Polizeirevieren lagert, nur gegen Tiere eingesetzt, erläuterte ein Polizeisprecher.

Das Gewehr G3, das Gewehr MCX des Herstellers SIG Sauer und die Maschinenpistole MP5.
Victoria Lippmann

Das Gewehr G3, das Gewehr MCX des Herstellers SIG Sauer und die Maschinenpistole MP5.

Die Streifenbeamten tragen Pistolen, in den Streifenwagen wird auch in Zukunft die MP5 liegen. Das neue Modell MCX soll künftig in größeren Polizeiwagen des Typs Mercedes Vito vorhanden sein.

Laut Hersteller ist das MCX ein halbautomatisches Sturmgewehr, mit dem gezielte Schüsse bis 300 Meter möglich sind. Feuerstöße, also eine einmalige Betätigung des Abzugs für mehrere Schüsse, sind in der Polizeiversion nicht möglich, wie ein Polizeisprecher bestätigte. Die Polizei bezeichnet das Modell MCX als ihre neue Mitteldistanzwaffe. Sie sei in der Praxis für Einsätze von etwa 50 bis 150 Meter gedacht.

Die MP5 komme für eine Distanz bis 50 Meter in Frage und das G3 für 50 bis 200 Meter. Das Gewehr MCX sei universell einsetzbar – auch im Übungsbetrieb und auf den vorhandenen Schießständen. Es ist mit einem Schalldämpfer, einem Rotpunktvisier und einer Lampe am Gewehrlauf ausgerüstet.

Beladesysteme für Funkstreifenwagen

Die neue Westen sind in den Streifenwagen untergebracht, die jetzt ein ausgeklügeltes Beladesystem für Ausrüstungsgegenstände erhalten. Jede Polizeidirektion in Schleswig-Holstein erhält einen Fahrzeug-Anhänger mit Equipment für die Errichtung eine Kontrollstelle. Insgesamt wurden 14 Anhänger angeschafft.

Das ausgeklügelte Beladesystem für die Streifenwagen.
dpa

Das ausgeklügelte Beladesystem für die Streifenwagen.

Zur Ausrüstung gehören jeweils zwei kofferähnliche Kisten, aus denen sekundenschnell eine mehrere Meter lange Schiene mit Aluminium-Spikes schießt. Autos, die über diese Spikes fahren, haben nach etwa 100 bis 200 Metern platte Reifen.

Sekundenschnell einsatzbereit: die mehrere Meter lange Schiene mit Aluminium-Spikes für Straßensperren.
Victoria Lippmann

Sekundenschnell einsatzbereit: die mehrere Meter lange Schiene mit Aluminium-Spikes für Straßensperren.

Mit Blick auf mögliche Terroranschläge sagte Thiede: „Niemand wünscht sich eine solche Einsatzlage – gleichwohl: Die Landespolizei ist in bester Weise vorbereitet. Darauf können sich die Bürgerinnen und Bürger verlassen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen