Freundschaft der Feuerwehren

Über die Grenze aktiv: die Flensburger Jungfeuerwehrleute.  Foto: Haefke
1 von 1
Über die Grenze aktiv: die Flensburger Jungfeuerwehrleute. Foto: Haefke

shz.de von
22. Mai 2013, 03:59 Uhr

Flensburg | Pfingstfreizeit der Flensburger Jugendfeuerwehren in Apenrade: "Wir waren mit 126 Leuten auf der Freizeit, 26 davon kamen aus Apenrade", berichtet Sascha Kessler, Stadtjugendfeuerwehrwart in Flensburg. Die Partnerschaft mit der Jugendfeuerwehr Apenrade besteht seit 2001. "Wir besuchen uns seitdem traditionell mehrmals im Jahr."

Der Termin an Pfingsten findet jedes Jahr statt. "Meistens treffen wir uns auf der deutschen Seite, dieses Jahr sind wir das erste Mal in Dänemark zu Besuch gewesen", sagt Kessler.

Beim Treffen haben sie an Lagerwettbewerben teilgenommen, deren Sieger bei Rückkehr geehrt wurden. Gesamtsieger war die Jugendfeuerwehr aus Engelsby. Der Fairnesspreis ging an die Feuerwehr aus Klues. "Trotz der ein oder anderen Schwierigkeit, haben sie die Fairness in den Vordergrund gestellt", erklärt Stadtwehrführer Jürgen Sievers die Entscheidung. Der Pokal aus dem Ländervergleich ging ebenfalls an die Engelsbyer, die den Wanderpokal damit zurück nach Flensburg holten.

Im Vordergrund der Freizeit stand die Feuerwehrtechnik. Die Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren durften in Dänemark mit echtem Feuer üben. Aber auch Spaß und Spiel sowie die Förderung der internationalen Freundschaft stand neben Bildung, Gemeinschaft und Sport auf dem Programm. In der ersten Nacht wurde ein Nachtmarsch veranstaltet. In Uniform gingen dann alle Jugendlichen zur Wehr in Apenrade, wo es für alle warmen Kakao und Boller gab. Und auch die feuerwehrtechnische Prüfung der Jugendflamme wurde von 61 Jugendlichen absolviert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen