zur Navigation springen

SPD-Bundesvize : #fragRalf: So war das Twitter-Interview mit Ralf Stegner

vom

Stegner hatte zur virtuellen Fragerunde auf Twitter geladen. Der Politiker antwortet - auch auf die Frage: „Nutellabrot – mit oder ohne Butter?“

Ralf Stegner hat am Mittwoch zu einer virtuellen Fragerunde auf Twitter geladen. Unter dem Hashtag „fragRalf“ konnte die Twitter-Gemeinde ihre ganz persönlichen Fragen an den Politiker loswerden.

Ralf Stegner ist Landesvorsitzender in Schleswig-Holstein, Fraktionsvorsitzender im Kieler Landtag und Bundesvize der SPD. Er zählt zum linken Flügel der Partei, hat sich vehement für den Mindestlohn eingesetzt und geht beim Thema Steuererhöhungen auf Konfrontationskurs mit Parteichef Gabriel. Er gilt als scharfer intellektueller Denker, aber auch als hartnäckiger und unangenehmer Kritiker innerhalb und außerhalb seiner Partei. Unter anderem daran zerbrach einst die CDU-SPD-Koalition unter Ministerpräsident Peter Harry Carstensen. Stegner war damals zeitweise Innenminister.

Überpünktlich stellt sich der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende den Nutzern.

In vielen der gestellten Fragen geht es um die aktuelle Flüchlingskrise, die momentane Situation der SPD und die Zukunft Europas insgesamt. Ralf Stegner findet passende Antworten.

Hülya Aslantas fragt: „Zuwanderung, Einwanderung, Asylsuchende: Zahlen weitestgehend bekannt. Wie steht es mit Auswanderung, Abwanderung?“

Auch Torge Schmidt, Fraktionsvorsitzender der Piraten, beteiligt sich an dem Interview. Er möchte Folgendes von seinem Landtagskollegen wissen: „Wenn wir an unserer Belastungsgrenze in der Flüchtlingspolitik sind, bedeutet das dann, dass das Boot voll ist?“

Der User mit dem Namen „herrnolte“ wendet sich mit dieser Frage an den Politiker: „Dauerleiharbeit - wie lange noch?“

Bei dieser Frage von „matt s.b.“ verweist Ralf Stegner auf den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Deutschland hängt im Breitbandausbau im Europavergleich massiv zurück, Maßnahmen?“

Das Resümee von Stegner nach dem Twitter-Interview fällt positiv aus: „Gute Sache! Mir macht das Spaß und ist auch eine Herausforderung, wenn man nur 140 Zeichen für eine Antwort hat.“ Und auch einem erneuten Twitter-Interview stehe laut dem Politiker nichts im Wege. Dabei erreichten ihn unter #fragRalf auch nicht immer ganz ernstzunehmenden Fragen. Auch die beantwortet Stegner pflichtschuldig.

So möchte „Sascha“ Folgendes wissen: „Auf einer Skala von 1 (keine) bis 10 (sehr groß), wie ist ihre digitale Kompetenz?“

Der Sender Tele5 möchte eine der besonders wichtigen Fragen geklärt wissen: „Nutellabrot – mit oder ohne Butter?“

Und auch Rita Schinkler lässt Herrn Stegner über Twitter eine Frage zukommen: „Hat die Entfernung der Erde von der Sonne etwas mit den Jahreszeiten zu tun?“

Zahlreiche Nutzer haben sich unter #fragRalf an dem virtuellen Interview beteiligt. Bei der Menge an Fragen ist Stegner eine besonders im Gedächtnis geblieben: „Bemerkenswert fand ich eine Frage, ob es Leistungskürzungen wegen der Flüchtlinge geben wird. Dieser Angst müssen wir uns klar entgegenstellen. Wer soziale Verteilungskonflikte schürt, treibt die Menschen den Rechtsradikalen in die Arme“, teilte er auf Anfrage von shz.de mit.

Manche Fragen an Stegner sind schlichtweg albern. Darauf angesprochen, reagiert der Politiker gelassen: „Das Leben ist nicht immer nur ernst. Und auch die ein oder andere Antwort von mir war ja durchaus mit einem Augenzwinkern versehen.“ Alle Fragen hat Ralf Stegner übrigens nicht beantwortet. Hier eine Auswahl, der unkommentierten Fragen.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2015 | 12:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen