Versuch mit 25.000 Bäumen : Forschen für den Bund: Uni Kiel soll Eschensterben in Griff bekommen

fju_maj_0203 von 16. April 2019, 20:54 Uhr

shz+ Logo
Der Wald lichtet sich – der Artenreichtum nimmt ab: Das Eschensterben hat fatale Auswirkungen für das Ökosystem Wald.
Der Wald lichtet sich – der Artenreichtum nimmt ab: Das Eschensterben hat fatale Auswirkungen für das Ökosystem Wald.

Die Christian-Albrechts-Universität soll Wege finden, damit die Krankheit nicht andere Arten mit in den Abgrund reißt.

Kiel | Mit dem europaweit beklagten Eschensterben verenden nicht nur die Bäume selbst – auch für zahlreiche weitere Arten hat das Phänomen dramatische Folgen. Wie sie sich in den Griff kriegen lassen, erkunden Wissenschaftler der Kieler Christian-Albrechts-Universität mit einem der größten Naturschutzprojekte, die es in Schleswig-Holstein je gegeben hat. 2,4...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen