Brunsbüttel : Feuerwehr rettet Reh vor dem Ertrinken

Das Überlebende Tier konnte später wieder ausgewildert werden.

Das überlebende Tier konnte später wieder ausgewildert werden.

Zwei Rehe waren in ein Gewässer gestürzt und konnten sich nicht mehr alleine ans Ufer retten.

Avatar_shz von
11. Februar 2018, 10:13 Uhr

Brunsbüttel | Zwei Rehe waren in Brunsbüttel Nahe des Atomkraftwerks in ein Gewässer gestürzt und konnten sich nicht aus eigener Kraft daraus befreien. Aus diesem Grund rückte die Feuerwehr am Sonnabendmittag an, um die Tiere zu retten.

Ein Tier konnte nur tot geborgen werden.
Karsten Schröder

Ein Tier konnte nur tot geborgen werden.

 

Entdeckt wurden die Rehe von einer Autofahrerin. Gegen 13 Uhr alarmierte sie die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten beide Tiere aus dem Wasser ziehen, eines war allerdings bereits verstorben. 

Das Reh, das den Unfall überlebte, wurde versorgt. Dafür hat sich die Feuerwehr Unterstützung von einem Jäger geholt. Das Tier war von dem Unfall geschwächt, konnte aber wenig später an einer ruhigen Stelle wieder ausgewildert werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert