zur Navigation springen

Nordfriesland : Feuer in Tönning : Mutter und fünf Kinder verletzt

vom

Rund 50 Feuerwehrleute waren in der Innenstadt im Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

shz.de von
erstellt am 13.Okt.2017 | 07:47 Uhr

Tönning | Großeinsatz für die Feuerwehr in der Tönninger Innenstadt: Der Alarm ging um 22.11 Uhr ein: Feuer in der Straße „Neustadt 43“. In einem Einfamilienhaus war ein Feuer ausgebrochen. „Wir waren alle froh, dass die Mutter und die Kinder schnell aus dem Gebäude gerettet werden konnten“, sagte Wehrführer Dr. Stefan Klützke. 

Neben den Personen konnten auch zwei Hunde gerettet werden, die anschließend von einem herbeigerufenen Tierarzt behandelt wurden. Die meisten der Bewohner hielten sich in der 1. Etage auf. Das Feuer ist vermutlich im Erdgeschoss ausgebrochen.

Noch während des Einsatzes nahmen Kripobeamte die Ermittlungen auf. Zur Ursache konnten sie aber vor Ort in der Nacht  zunächst nichts sagen: „Wir ermitteln da noch.“ Die Verletzten wurden nach einer Versorgung vor Ort in umliegende Kliniken gebracht. Ein Kind trug leichte  Brandverletzungen davon.

In diesem Zimmer brach das Feuer vermutlich aus.
In diesem Zimmer brach das Feuer vermutlich aus. Foto: Helmut Möller
 

Der Wehrführer traf als erster Feuerwehrmann an der Einsatzstelle ein. Dort waren bereits Retter aus den Rettungswagen auf ein am Haus angebrachtes Baugerüst gestiegen und nahmen verletzte Kinder durch Fenster im Obergeschoss entgegen. Die Leitstelle Nord, die durch einen Notruf aus einem Nachbarhaus alarmiert wurde, schickte Rettungswagen aus Tönning, Garding und Husum sowie aus Norderstapel, Eggebek, Kropp und Busdorf nach Tönning.

Hinzu kam das Notarzteinsatzfahrzeug aus Husum. Zusätzlich wurden außerdem die DRK-Bereitschaften aus Tönning-Witzwort und Garding alarmiert.

Die Feuerwehr Tönning rückte sofort mit allen fünf Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften aus, die Feuerwehr Kating kam mit zwei Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften hinzu. „Bereits beim  Einbiegen in die Neustadt sahen wir hellen Feuerschein“, berichtet Tönnings Wehrführer Dr. Stefan Klützke, „hinzu kam eine sehr starke Rauchentwicklung. Als wir ausstiegen, zerbarst neben uns eine große Frontscheibe des Hauses.“

12 Atemschutzgeräteträger drangen in das große Einfamlienhaus ein und gingen die Brandherde mit mehreren Rohren an. Den Hauptbrandherd entdeckten die Feuerwehrleute im Erdgeschoss links.

Zwei Wärmebildkameras kamen zum Einsatz. Die Einsatzkräfte kühlten die Zwischendecken des Gebäudes, das neben dem Erdgeschoss und zwei weiteren Vollgeschossen noch ein Dachgeschoss umfasst. Abschließend wurde ein Überdrucklüfter in Stellung gebracht. Die Einsatzstelle wurde durch einen Lichtmast auf einem Großfahrzeug sowie sogenannten „Lightballs“ taghell ausgeleuchtet.

Die eingesetzten Feuerwehrkräfte verließen die Einsatzstelle um 1 Uhr. Für die  Feuerwehr Tönning war dies bereits der 56. Einsatz in diesem Jahr.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert