Festival der Literatur aus den nordischen Ländern

Avatar_shz von
25. Juni 2010, 07:14 Uhr

Flensburg | "Die Autoren der nordischen Länder haben heute wieder das Niveau der Ära Ibsen, Strindberg, Lagerlöf und Blixen erreicht", sagt Anette Jensen, Leiterin des Nordischen Informationskontors in Flensburg. Im September haben Literaturfreunde mit einem besonderen Faible für den Norden die einmalige Chance, viele Schriftsteller aus Skandinavien und ihre Werke kennen zu lernen. Für das erste grenzüberschreitende Literaturfestival, das in moderner Schreibweise "litteraturfest.nu" heißt, steht jetzt das Programm fest und liegt in gedruckter Form vor.

Skandinavische Schriftsteller sind in Deutschland vor allem als Krimi-Autoren bekannt und viel gelesen. Der Norweger Gunnar Staalesen ist einer von ihnen; von seinen Varg-Veum-Romanen sind einige auch auf Deutsch erschienen. "Er hat aber auch ganz andere Werke geschrieben", so Anette Jensen. Leider wurde die Bergen-Trilogie, die das gesamte 20. Jahrhundert abdeckt, nicht ins Deutsche übersetzt. Staalesen und die anderen skandinavischen Autoren befassen sich mit einem großen Themenspektrum. "Oft spielt die Familie eine wichtige Rolle", ergänzt Torge Korff, der als Flensburgs Kulturmanager Mitveranstalter des Festivals ist. "Wir wollen zeigen, dass nordische Literatur viel mehr als nur Krimi ist", fasst Anette Jensen zusammen.

Vorbild für "litteraturfest.nu" ist das Folk-Baltica-Festival, das seit seiner Gründung vor sechs Jahren stetig gewachsen und heute ein fester Bestandteil der Kulturlandschaft im Grenzraum ist. Wie bei dem Folk-Fest arbeiten auch bei dem Autoren-Treffen viele Akteure diesseits und jenseits der Grenze zusammen. Allein zwölf Bibliotheken sind beteiligt.

Bei jeder Veranstaltung sind mindestens zwei Autoren vertreten, die in ihrer Landessprache lesen, bei den Auftritten auf deutscher Seite aber auch übersetzt werden. Immer besteht Gelegenheit zum Gespräch mit den Schriftstellern. Dazu kommen Filmvorführungen im Kino "51 Stufen" in Flensburg; so wird die Verfilmung des Romans "Nichts als Gespenster" von Judith Hermann gezeigt, die in Husum, Kappeln und Schleswig zu hören ist. In der Dänischen Zentralbibliothek in Flensburg wird am 18. September die Kunstausstellung "Licht über Island" mit Bildern dreier dänischer Künstler eröffnet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker