zur Navigation springen

Geschützter Käse : EU: Holsteiner Tilsiter muss aus SH kommen

vom

Nach Lübecker Marzipan, Holsteiner Karpfen und Holsteiner Katenschinken erlangt nun auch Holsteiner Tilsiter als viertes Erzeugnis aus Schleswig-Holstein den EU-Herkunftsschutz.

shz.de von
erstellt am 06.Dez.2013 | 20:32 Uhr

Brüssel | Die Käsesorte Holsteiner Tilsiter darf künftig nur noch aus Schleswig-Holstein kommen. Die EU-Kommission hat das Produkt am Freitag mit dem Gütesiegel geschützte geografische Angabe (g.g.A) gekennzeichnet. Demnach darf sich ein Käse erst dann Holsteiner Tilsiter nennen, wenn er in Schleswig-Holstein hergestellt und gereift ist. Die Milch muss aber nicht unbedingt aus dem Bundesland kommen.

Kennzeichnend für den Holsteiner Tilsiter sei sein würzig-aromatischer Charakter, erklärte die Brüsseler Behörde. Der ließe sich nur durch spezielle Bakterienkulturen erzeugen, die „nur im Klimaraum zwischen Nord- und Ostsee entstehen können“. Mit dem Gütesiegel will die EU traditionelle landwirtschaftliche Erzeugnisse aus bestimmten Herkunftsgebieten vor Nachahmern schützen.

Mit dem Holsteiner Tilsiter erlangt nach dem Lübecker Marzipan (1996), dem Holsteiner Karpfen (2007) und dem Holsteiner Katenschinken (2012) das vierte Erzeugnis aus Schleswig-Holstein den EU-Herkunftsschutz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen