Mit Infomobil in Eckernförde und Hohenwestedt : „Enkeltrick“: Polizei gibt Sicherheitstipps gegen Betrügermasche

Immer wieder fordern angebliche Enkel unter einem Vorwand Bargeld. Die Polizei informiert über die Vorgehensweise.

shz.de von
17. Juli 2018, 16:54 Uhr

Neumünster/Nortorf | Die Beamten der Präventionsstelle bei der Polizeidirektion Neumünster stehen mit ihrem Infomobil am Mittwoch von 8 bis 13 Uhr auf dem Innenstadtwochenmarkt in Eckernförde und am Donnerstag von 8 bis 12 Uhr auf dem Wochenmarkt in Hohenwestedt. Sie geben Sicherheitstipps zum Thema „Falscher Polizeibeamter“ und „Enkeltrick“.

Die Arbeit der Präventionsfachleute geschieht aus aktuellem Anlass. Allein am Dienstag erreichten insgesamt sieben Anzeigen die zuständige Kriminalpolizei in Neumünster. In allen Fällen geht es um versuchte Enkeltrickbetrügereien. Aber in allen Fällen erkannten die Senioren die Gefahr und beendeten selbstbewusst die Gespräche. Zu Zahlungen kam es nicht.

Am Dienstagmorgen riefen angebliche Notare oder deren Mitarbeiter an und forderten unter einem Vorwand Bargeld. Dabei versuchten sie auch Informationen zur finanziellen Situation zu erlangen. Es handelte sich um drei Fälle in Nortorf, einen Fall in Neumünster und drei Fälle in Schillsdorf (Kreis Plön).

Die Polizei rät: „Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht mit Namen vorstellt. Beenden Sie das Gespräch, wenn jemand Geld von Ihnen fordert oder Informationen zu familiären oder finanziellen Verhältnissen. Übergeben Sie niemals Geld an Unbekannte. Wenden Sie sich im Zweifel an eine Person Ihres Vertrauens. Melden Sie Verdächtiges der Polizei.“

Weitere Tipps gibt es auch im Internet unter www.polizei-beratung.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen