Mord an Nachwuchsboxer : Ein Überblick der Ermittlungen: Drei Tote, drei Tatorte, ein Täter?

Tunahan Keser, eine Frau und Frank Lindner sind tot. Die Ermittler sind überzeugt, dass die Ereignisse zusammenhängen.

shz.de von
29. März 2018, 19:42 Uhr

Hamburg/Quickborn/Appen | Drei Tote, drei Tatorte und ein Täter – das ist der aktuelle Stand der Ermittlungen im Mordfall des Nachwuchsboxers Tunahan Keser. Die Polizei vermutet, dass Frank Lindner zunächst den Sportler, dann eine ältere Dame und schließlich sich selbst umgebracht hat. „Wir gehen davon aus, dass er der Mörder ist“, sagte Marco Klein, Leiter der Mordkommission der Kriminalpolizei Itzehoe in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ am Mittwochabend.

Opfer und Tatverdächtiger haben auf den ersten Blick keine Gemeinsamkeiten oder Verbindungen. Was bisher geschah, was die Ermittler wissen und was nicht. Ein Überblick.

Die Opfer

„Er ist ein talentierter junger Boxer, der sich sogar Hoffnung auf eine erfolgreiche Profi-Karriere machen darf“, wird Tunahan Keser auf der ZDF-Internetseite zur Fernsehfahnung beschrieben. Neben dem Boxsport habe er sein Geld mit Hol- und Bringdiensten für ein großes Autohaus verdient.

Die Polizei teilt mit, dass er Mitgeschäftsführer eines Betriebes für Fahrzeugservice in Hamburg war.

Der 22-Jährige fuhr einen Maserati und hatte eine Freundin.

Sein Trainer wird angeschossen

Der Boxtrainer Khoren Gevor wird am Tag vor Kesers Verschwinden von einer maskierten Person ins Knie geschossen.

Eine ältere Dame stirbt an schweren Kopfverletzungen

Frank Lindner gestand den Mord an einer 76-Jährigen in Appen. Er sei in ihr Einfamilienhaus eingestiegen, habe Geld verlangt und schließlich mehrfach mit einem Metallrohr auf ihren Kopf geschlagen, als sie flüchten wollte, heißt es.

Der Tatverdächtige

Frank Lindner ist der mutmaßliche Mörder von Tunahan Keser. Der 58-Jährige war zeitweise als selbstständiger Handwerker tätig, heißt es in der Storymap der Polizei zum Mordfall.

Lindner wohnte im Harksheider Weg in Quickborn. Auf seinem Grundstück konnte die Polizei Waffen- und Munitionsteile finden, die dem Mordfall Kesers zugeordnet werden konnten.

Lindners Wohnort befindet sich nur 1,5 Kilometer vom Tatort entfernt.

Wegen des Mordes an einer älteren Dame (November 2017) saß er in Untersuchungshaft, wo er sich das Leben nahm.

Die drei Tatorte

Wedel

Der Trainer Khoren Gevor wurde in seiner Straße angeschossen. Beim Entladen seines Fahrzeuges schoss eine maskierte Person auf ihn.

Waldstück am Quickborner Weg

In diesem Waldstück wurde die Leiche von Tunahan Keser vier Wochen nach seinem Verschwinden gefunden.

Einfamilienhaus in Appen

Eine ältere Dame wird von Lindner schwerwiegend am Kopf verletzt. Später erliegt sie ihren schweren Verletzungen.

Was die Polizei zum Tod von Tunahan Keser weiß

Das Opfer: Tunahan Keser aus Schenefeld wurde erschossen aufgefunden.
Polizeiinspektion Itzehoe

Das Opfer: Tunahan Keser aus Schenefeld wurde erschossen aufgefunden.

 

Der Nachwuchsboxer Tunahan Keser fährt am 23. Juni 2017 um 17.15 Uhr mit seinem schwarzen Maserati von seiner Arbeitsstelle in Hamburg-Niendorf los. Zur Verabredung mit seiner Freundin am gleichen Abend taucht er unabgemeldet nicht auf. Der 22-Jährige wird um 17.30 Uhr das letzte Mal an der Autobahnraststätte Holmmoor/Ost gesehen, seitdem gilt er als vermisst.

Vier Wochen später findet ein Lkw-Fahrer die Leiche des jungen Mannes in einem naheliegenden Waldstück: Keser wurde erschossen.

Die Auswertung des Bordcomputers bestätigen die Ermittlungsergebnisse der Polizei.

Maserati – der Sportwagen des Opfers als wichtiges Ermittlungsdetail

Die Auswertung des Bordcomputers lieferte den Ermittlern wichtige Hinweise. So erfuhr die Polizei, dass der Wagen um 17.34 Uhr am Quickborner Weg für vier Minuten hielt und um 18.04 wieder in Hamburg-Niendorf abgestellt wurde.

Wer den Wagen zurückfuhr, ist unklar.

Auf der Suche nach dem Täter – zwei weitere Tote

Im November steigt ein Einbrecher in ein Einfamilienhaus in Appen ein. Er trifft auf die 76-jährige Bewohnerin und verlangt Geld. Diese will flüchten. Der Täter schlägt ihr mit einem Metallrohr mehrfach auf den Kopf.

Die ältere Dame kann sich dennoch an den Täter erinnern. Mit Hilfe ihrer detaillierten Beschreibung kann die Polizei einen Tatverdächtigen auffinden: Frank Lindner. Ein DNA-Abgleich bestätigt den Verdacht. Gegen ihn wird Haftbefehl erlassen.

Die ältere Dame stirbt kurz vor Heiligabend 2017 an ihren schweren Kopfverletzungen.

In der Justizvollzugsanstalt in Itzehoe soll sich Lindner einem Mithäftling anvertraut haben, bevor er sich Anfang 2018 in seiner Zelle das Leben nahm. Daraufhin sucht die Polizei sein Grundstück ab, das nur 1,5 Kilometer vom Keser Tatort liegt. Die Beamten sichern Waffen- und Munitionsteile, die zum Mordfall Keser passen.

Das Motiv fehlt

Die Polizei glaubt, den Täter zu kennen. Dennoch ist der Fall nicht aufgeklärt. Was war das Motiv von Frank Lindner? Wurde er möglicherweise von Dritten beauftragt? Stammt das Tatmotiv vielleicht aus der Boxszene?

Dies würde zu einer weiteren Tat passen: Kesers Boxtrainer Khoren Ghevor wurde am Tag vor dessen Verschwinden von einem unbekannten Schützen ins Knie geschossen.

Mit der Aufnahme des Falls in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ erhofft sich die Polizei weitere Hinweise. „Gerade über den Tatverdächtigen würden wir gerne noch mehr wissen“, sagte Stefan Hinrichs, Pressesprecher der Polizeidirektion in Itzehoe.

Eine Chronologie der Ereignisse:

Datum/Uhrzeit Was passiert ist (Tat-) Ort
23.06.2017/0.30 Uhr Eine maskierte Person schießt Box-Trainer Khoren Gevor ins Knie. Möllers Park, Wedel
23.06.2017/17.15 Uhr Der Nachwuchsboxer Tunahan Keser verlässt mit seinem Maserati das Firmengelände seiner Arbeitsstätte. Kollaustraße, Hamburg-Niendorf
23.06.2017/17.30 Uhr Tunahan Keser wird zum letzten Mal gesehen. Er verlässt in seinem Auto die Tankstelle über den Wirtschaftsweg. Raststätte Holmmoor/Ost an der A7 (Richtung Norden), Hamburg-Niendorf
23.06.2017/18.04 Uhr Kesers Sportwagen wird in der Nähe seiner Arbeitsstätte wieder abgestellt. Alte Kollaustraße, Hamburg-Niendorf
03.07.2017 Die Polizei richtet sich mit einem Fahndungsaufruf nach Keser an die Öffentlichkeit. Es ist unklar, warum der Nachwuchsboxer gesucht wird. Er könnte auch der Schütze sein, der seinen Trainer angeschossen hat und nun flüchtig ist.  
21.07.2017 Tunahan Keser wird erschossen aufgefunden. Ein Lkw-Fahrer entdeckt die Leiche des jungen Boxers. Waldstück in der Nähe des Autobahnrastplatzes Holmmoor/Ost (A7)
23.11.2017 Frank Lindner schlägt eine Fensterscheibe eines Einfamilienhauses ein und verschafft sich Zutritt. Er begegnet der 76-jährigen Bewohnerin und verlangt von ihr Geld. Um die ältere Dame vor der Flucht zu hindern, schlägt Lindner mehrfach mit einem Metallrohr auf ihren Kopf. Diese kann sich dennoch an den Angreifer erinnern. Am Rollbarg, Appen
22.12.2017 Die 76-Jährige stirbt an ihren schweren Kopfverletzungen.  
05.01.2018 Gegen Lindner wird ein Haftbefehl erlassen. Dank der detaillierten Beschreibung der älteren Dame vor ihrem Tod, kann der 58-Jährige aufgefunden werden. Ein DNA-Abgleich bestätigt den Verdacht.  
20.01./21.01.2018 Lindner nimmt sich in seiner Zelle das Leben. Justizvollzugsanstalt in Itzehoe
24.01./25.01.2018 Die Spurensicherung sucht auf einem Grundstück am äußersten Rande Quickborns nach Spuren. Der Hinweis stammt von einem Mithäftling Lindners. Er soll sich diesem vor seinem Tod anvertraut haben. Harksheider Weg, Quickborn
Ende Ferbuar 2018 Die Polizei durchsucht erneut das Grundstück – dieses Mal mit Baggern. Es werden Munitionsteile und Waffen sichergestellt, die zum Mord am Nachwuchsboxer passen könnten. Harksheider Weg, Quickborn
28.03.2018 Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ greift den Mordfall auf. Die Polizei erhofft sich so weitere Hinweise.  
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert